Stage Line (Monacor) Kopfhörer-Verstärker HPR-6
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#1
18.06.2009, 15:42

Ich habe seit Heute einmal den Stage Line (Monacor) Kopfhörer-Verstärker HPR-6 zum Testen hier...
Anschließen und Hören werde ich das Gerät ab heute Abend. Ich bin mal gespannt, wenn er verspricht, was er hält, dann wäre er ein absoluter Preis/Leistungs-Knaller.
Der Störabstand von 69 dB klingt zwar wenig, aber die Praxis wird es zeigen. Wäre nicht das erste MAl, das ein Gerät mit durchschnittlichen bis schlechten Datenblättern sich in der Praxis als durchaus gut erweist.
Ich werde berichten...
Wenn das Gerät schon jemand kennt, immer her mit Euren Meinungen!
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.06.2009, 09:37 von piccohunter.)
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#2
19.06.2009, 09:07

So, wie versprochen (oder angedroht) hier die ersten Eindrücke:

Erst mal der Einfachheit halber ein Bild:
[Bild: GALLERY_DJE0001740-000_1_images400.jpg]
Hier fällt als erstes relativ negativ auf: Die Anordnung der Ein- und Ausgänge- Es ist sehr unpraktisch, die Cinch-Eingangsbuchsen direkt neben Lautstärke- und Balanceregelung anzubringen, und den Kopfhörer-Ausgang auf die andere Seite zum Stromanschluß zu legen. Das mag bei der Hauptzielgruppe (DJ´s, FOH-Mixer) nicht so tragisch sein, zu Hause ist das mehr als unsinnig.
Bei mir ist es allerdings nicht ein KO-Kriterium, da das Gerät eh unsichtbar verschwinden sollte. Der Kopfhörer wird permanent angeschlossen sein, ich höre meist auf dem Kopfhörer mit derselben Lautstärke, und ich nur zum Regeln der Lautstärke bei extremen Pegelunterschieden der Quellen einmal zum Gerät greife.
Der Grund für die Entscheidung, einen Kopfhörerverstärker zu besorgen, war der hier...
Angeschlossen wird das Gerät bei mir über einen der zahlreichen RecOut-Anschlüsse des Onkyo´s. Wahlweise könnte ich ihn auch an die Zone-B-PreOuts hängen. Vorteil wäre, das über KH eine andere Quelle gehört werden könnte als über die Boxen. Nachteil allerdings die doppelte Lautstärkeregelung. Ob sich das allerdings klanglich bemerkbar machen würde, wage ich zu bezweifeln. Ich werde es beizeiten mal ausprobieren.

Zurück zum Gerät selber: Außer der unpraktischen Anschluß-Verteilung am Gerät gibt es nichts zu meckern. Die Verarbeitung ist solide und stabil, kein Plastik. Alle Buchsen sitzen bombenfest. Das Gerät erinnert irgendwie stark an einen Phono-Pre, weil das selbe Grundgehäuse benutzt wurde, das auch bei manchen Phono-Pre´s zum Einsatz kommt. Das Design ist schlicht und zweckmäßig, aber mehr will ich zumindest auch nicht. Das Gerät sollte eh nicht sichtbar stehen.

So, und nun zum Klang:
Die vorher schon mit kritischem Blick gesehenen 69 dB Störabstand machen sich wie folgt bemerkbar: bei ca. 90% "aufgerissenem" Lautstärkeregler fängt man an, ein ganz leises 50Hz-Restbrummen zu hören. Aber das ist in der Praxis irrelevant, denn erstens ist dieses Brummen wirklich sehr leise (das Grundgeräusch einer Platte ist lauter), zweitens hört man es wirklich erst ganz leise, wenn der Lautstärkeregler fast voll aufgedreht ist, und drittens ist das gerät so leistungsstark, das man den Lautstärkeregler freiwillig nicht mal halb aufdreht, ohne einen bleibenden Gehörschaden zu bekommen. In den angesprochenen 90%-Bereich des Reglers wird man in der Praxis wohl nie kommen. In der Praxis wird es so gut wie nie hörbar sein und keine Rolle spielen.
Der Klang selber ist schlicht und ergreifend gut. Keine hörbaren Verzerrungen, kein hörbares Grundrauschen. Das Klangbild ist gut. Mehr kann ich nicht sagen, denn ich bin kein Goldohr, und ich höre einfach keinen Unterschied zu anderen Kopfhörer-Ausgängen. Klingt gut. Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, das man bei einem simplen Teil wie einem KHV heutzutage noch wirklich Müll produziert... so eine kleine Endstufe sauber zu konstruieren ist wahrlich kein Hexenwerk.
Gegenüber dem Ausgang des Onkyo´s jedenfalls eine deutliche Steigerung... vielleicht nicht klanglich, aber performance-technisch.

Fazit: Es gibt bestimmt hübschere Geräte, es gibt mit Sicherheit anschlußtechnisch durchdachtere Geräte... und es gibt garantiert auch Geräte mit besseren technischen Daten.
Rein klanglich braucht sich das Gerät allerdings nicht zu verstecken.
Für meine Zwecke ist das Gerät mehr als ausreichend, sogar sehr gut geeignet. Gefällt mir. Klein, praktisch, gut.
Auf jeden Fall ist das Gerät für den verlangten Preis ein echter Schnapp. Mehr KHV wird man für 35-40 € kaum finden. Von mir eine klare Empfehlung.
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
Zitieren
Accu_Lover
pathologischer Fall
****

Beiträge: 27.282
Registriert seit: Mar 2009
#3
21.06.2009, 22:48

Ich gratuliere zu deiner vernünftigen Entscheidung, nicht mehrere hundert Euro für einen KHV auszugeben ! Prost

Jetzt hast du also was passendes gefunden. Ich wollte sowieso schon längst mal nachfragen, wofür du dich nun eigentlich entschieden hast. Wink

Deine Performance-Beschreibung deckt sich mit meinem vielgeschmähten Millenium HP1 ! Big Grin

Mich würden die Frontanschlüsse des Monacor doch ziemlich stören und da ich sowieso meist Klinkenkabel verwende, ggf. TRS-Cinch Adapterkabel bei denen keine Steckadapter mehr notwendig sind, habe ich mit den Klinkeneingängen des Millenium keine Probleme.


Viel Spaß mit deinem KHV ! Prost




Grüße
______________________________________
Volldigitales, remasterndes Ex-Mahagoni-Holz- und nunmehriges Goldohr !   [Bild: a025.gif]

Vollblut-Germane & Hobby-Brite ! Tongue
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste