Westdeutsche HiFi-Tage 2017
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
cb2_one
Hifi Rekonvaleszent
*

Beiträge: 1.064
Registriert seit: Jan 2013
#26
05.10.2017, 21:54

na der classic musicus anniversarius phil soll ja nen heftigen preis kröten... Prost
Alle Technic is schön aber ohne Music garnix.... Prost

IF IN DOUBT — CONSULT A
COMPETENT ELECTRICIAN Big Grin
Zitieren
Accu_Lover
pathologischer Fall
****

Beiträge: 23.988
Registriert seit: Mar 2009
#27
05.10.2017, 23:38

~ TAD Micro Evolution One mit TAD Elektronik ~


Eigentlich ist es ja schon überflüssig zu sagen, daß es bei TAD klasse war, ist es das doch eigentlich immer. 
TAD führte hier seinen kleinsten LS, die Micro Evolution One, wie immer mit eigener Elektronik vor. Micro ist hier vielleicht abgesehen von den Abmessunge, wirklich nichts, weder der Preis, noch der Klang. Und letzterer war wirklich grandios, insbesondere für einen LS mit diesen Maßen ! Absolut umwerfend wie selbst die kleine TAD ein grandioses Klangpanorama entwirft. Räumlichkeit, Auflösung und Transientendarstellung auf allerhöchstem Niveau. [huld] Ich weiß nicht wie man das im Hause TAD hinbekommt aber das Ergebnis überzeugt wie bei kaum einem anderen Lautsprecher, egal welcher Preisklasse. Eine dermaßen enorme Transparenz im Klang ist wirklich extrem selten zu hören. TAD Lautsprecher sind ja eigentlich eher Monitore, schließlich ist TAD ja die Pro-Division von Pioneer, überzeugen aber auch vollkommen in der HiFi-Welt. 
Überfordert man die kleine Evolution One im Pegel nicht, kann man damit mühelos auch Räume von 30m² oder mehr beschallen. Ein schlichtweg phantastischer Lautsprecher der in allen Disziplinen vollkommen zu überzeugen weiß. Daher für mich das klangliche Highlight der Veranstaltung.

TAD führt meist mit eigenem Material wie Keith, don't go von Nils Lofgren vor. Diesmal habe ich mir auch eigenes Material darauf angehört und mich so davon überzeugen können, daß TAD eben nicht nur mit speziell ausgewählten Tracks grandios klingt. 


[Bild: tadakr6i.jpg]

[Bild: tadelektronikj1pib.jpg]

[Bild: tadmicroevolutiononeq7o1z.jpg]


Gaudium maximum, summa cum laude !  Hail Hail Hail
______________________________________
Volldigitales, remasterndes Ex-Mahagoni-Holz- und nunmehriges Goldohr !   [Bild: a025.gif]

Vollblut-Germane & Hobby-Brite ! Tongue
Zitieren
Peter Wind
ModAdmin
******

Beiträge: 26.074
Registriert seit: Mar 2009
#28
06.10.2017, 08:58

...von solchen LS kann man gut träumen...
Viele Grüße
Peter

------------------------------------------------------------------------------
Als User poste ich in  SCHWARZ; als Mod in BLAU.
Kölsch ist die einzige Sprache, die man trinken kann und
Angeln die einzige Philosophie, von der man satt wird.
Zitieren
Accu_Lover
pathologischer Fall
****

Beiträge: 23.988
Registriert seit: Mar 2009
#29
07.10.2017, 17:20

~ Chartwell LS3/5 mit Grandinote Shinai ~


Meine persönliche Überraschung der Veranstaltung. Spaxalarm !  Wink

Der klassische BBC Monitor LS3/5, den es seit den 1970ern gibt, und der von verschiedenen Herstellern wie Spendor, Rogers, Graham etc. nach BBC-Spezifikationen gebaut wird, in seiner neuesten Inkarnation von Chartwell, die inzwischen zu Graham gehören. Dieser Monitor ist der wohl berühmteste und langlebigste den es gibt. So etwas bringen sicherlich nur die Briten mit ihrer legendären Traditionsverbundenheit fertig.
Daß dieser Lautsprecher zu Recht existiert, wurde hier auf's Treffflichste bewiesen, spielte er doch weit übert seine Größe hinaus auf !
Unglaublich, wie dieser Mini-Monitor den Raum musikalisch füllte. Immense Spielfreude und Musikalität paarten sich hier mit Auflösung und Raumdarstellung in einem Maße, wie man es von einem Speaker dieser Größe nie erwartet hätte. Einfach grandios was hier auf kleinstem Raum realisiert wurde. Noch nie habe ich einen derart kleinen Lautsprecher dermassen großartig aufspielen hören. Das war Emotion pur !  Hail Hail
Mit 2200€ das Paar für einen so kleinen Minimonitor erst mal bezogen auf das Raum-/Preisverhältnis recht teuer, wird man aber mit wirklich umwerfender Musikalität und echt fantastischem Klang belohnt. Welchen Anteil Grandinote daran jetzt hatte entzieht sich meiner Kenntnis, was hier in dieser Kombination zu hören war, war aber auf jeden Fall ein wahres Highlight.  Daumen hoch


[Bild: chartwellls3_5grandinp8us6.jpg]

[Bild: chartwellls3_55lubt.jpg]

[Bild: grandinoteanchartwell3vu3v.jpg]
______________________________________
Volldigitales, remasterndes Ex-Mahagoni-Holz- und nunmehriges Goldohr !   [Bild: a025.gif]

Vollblut-Germane & Hobby-Brite ! Tongue
Zitieren
Accu_Lover
pathologischer Fall
****

Beiträge: 23.988
Registriert seit: Mar 2009
#30
08.10.2017, 23:48

~ Kii Three ~

Seit einiger Zeit sorgt die Kii Three, ein aktiver Kompaktlautsprecher mit modernster DSP-Technologie und digitalen Hochleistungsverstärkern, für mächtig Furore - im Profibereich, wie in der HiFi Welt !
Geradezu wundersame Dinge werden diesem Lautsprecher nachgesagt. Immer wieder liest man, er präsentiere eine Leistung, die bis dato noch kein LS dieser Größe gezeigt hat. Ja mehr noch, er trickse quasi die Physik aus und besitze eine untere Grenzfrequenz von 20 Hz, und das gemessen bei -0.5dB. Geht soetwas überhaupt ? 
Die technischen Daten lesen sich in der Tat äußerst beeindruckend. Wie klingt es nun ?


[Bild: kiithree-anlagezqj1y.jpg]

[Bild: kiithreestandk2k3z.jpg]

[Bild: kiithree01c8j2h.jpg]

[Bild: kiithree028gjpu.jpg]


Die Kii Three ist als Monitor wie als HiFi-Lautsprecher verwendbar und versucht in beiden Welten zu punkten. Mit ca. 12.000€ nicht unbedingt ein Schnäppchen, aber die verwendete Digitaltechnik und die Entwicklung der ausgefuchsten Algorithmen hat wohl ihren Preis.

Der Lautsprecher klingt äußerst präzise und druckvoll. Räumlichkeit und Auflösung sind auf hohem Niveau, aber nicht dermaßen überlegen wie man vielleicht glauben möchte wenn man manche Berichte liest. Die Tieftondarstellung der Kii Three aber ist für einen LS dieser Größe schlichtweg gewaltig. Man hat den Eindruck, irgendwo müsse ein Subwoofer versteckt sein. Tatsächlich habe ich noch nie einen so kompakten LS mit derartiger Basspotenz gehört.  Hail Hail Hail
Die Beschallung auch größerer Räume sollte so möglich sein. Als Monitor im Near- & Midfieldbereich, ebenso wie als HiFi-LS bestens verwendbar. Allerdings besteht die wirkliche überragende Stärke dieses Systems in der größenbezogen wohl derzeit unübertroffenen Tieftonwiedergabe. Ob die 20Hz als untere Grenzfrequenz wirklich erreicht werden kann ich aufgrund des Gehörten leider nicht sagen.
______________________________________
Volldigitales, remasterndes Ex-Mahagoni-Holz- und nunmehriges Goldohr !   [Bild: a025.gif]

Vollblut-Germane & Hobby-Brite ! Tongue
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste