Erfahrungsbericht VU+® Solo 4K 2x DVB-S2 FBC + 1x DVB-S2 Dual Tuner (PVR UHD 2160p60)
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#1
24.10.2015, 06:26

Hier die Herstellerbeschreibng: vuplus: Vu+® SOLO 4K Linux UHDTV Receiver PVR ready
               

24.10.2015: Im April noch hatte ich meine DM8000 durch den leistungsfähigeren Twin Linux Receiver "VU+® Duo² mit 2x Dual Twin DVB-S2 Tuner" ersetzt. Im Grunde war die Umstellung nur zu Beginn etwas mühsam, bis ich meine Bildeinstellungen gefunden hatte. Sonst gab es keine Probleme, die Stabilität war insgesamt gut, auch wenn ich diese einmal neu Aufsetzen musste. Als Fazit gab es für die 429€ ein ordentliches Paket mit Plugin-Erweiterungen, daher mein Interesse wiederum an einem VU-SAT-Receiver, wie diesem Amazon: VU+ Solo 4K 2x DVB-S2 FBC / 1x DVB-S2 Dual Tuner (PVR Ready Twin Linux Receiver UHD 2160p) für 569€.

Diese von mir bestellte VU+ Solo 4K besitzt durch den zusätzlichen DVB-S2 Dual Tuner ebenso insgesamt 4 SAT-Tuner und soll später per Unicable-Anschluss betrieben werden. Neu sind die vuplus: DVB-S2 FBC Tuner(FBC: "Full Band Capture"), wesentlich ist, dass dieser bis zu acht Transponder einer oder mehrerer Ebenen gleichzeitig demodulieren/nutzen kann, sonst bisher üblich nur 1 Transponder. Zur Ergänzung, es existieren insgesamt 4 Ebenen, eine Ebene hat viele Transponder, wobei 4 bis 10 Sender auf einem Transponder liegen können. Für den das Ganze mit den Ebenen zu kompliziert war, der schaut sich am Besten hier die folgende Grafik an: topfield: SAT-Abschlüsse und Durchschleifen. Auch sollen die Umschaltzeiten wesentlich schneller werden, ist aber wohl aktuell noch nicht implementiert.

Der große Vorteil der FBC-Tuner liegt insbesonders darin:
- kein Unicable: Pro SAT-Anschluss können 8 Transponder einer Ebene gleichzeitig demoduliert/genutzt werden, bisher mussten alle Sender auf einem Transponder liegen. Bei bis zu 2 SAT-Kabeln reichen die fest verbauten FBC Tuner aus. Falls Sender über mehr als 2 Ebenen gleichzeitig geschaut(u.a.PIP)/aufgenommen werden sollen, dann sind mehr als 2 SAT-Anschlüsse notwendig. Es sind bis zu maxinal vier SAT-Anschlüsse möglich, wobei dann der optionale Dual-Tuner benötigt wird.
- Unicable: Falls Unicable mit 8 SCR-Frequenzen verfügbar ist reicht ein FBC-Tuner aus, um 8 Transponder beliebiger Sat-Ebenen gleichzeitig zu empfangen. Der zweite FBC-Tuner ist dann bereits arbeitslos. D.H. in meinem Fall, da ich 8 SCR-Frequenzen verfügbar habe, benötige ich nach den aktuellen Infos wohl den optionalen, dennoch von mir mitbestellten Dual-Tuner nicht.
Neugierig bin ich darauf, ob auch evtl. hinsichtlich Pay-TV-Restriktionen bei Aufnahmen mit CI+ oder auch meiner Unicam Evo 4 umgangen werden können, weil derzeit nur zeitgleich eine Aufnahme möglich ist. Auch von Interesse ist für mich HDMI 2.0, mein Denon AVR und TV unterstützen dieses bereits jetzt schon.

Pay-TV:

Ein bischen knapp finde ich das nur 1x DVB Common-Interface Einschub existiert, zusätzlich dazu die üblichen 2x Smartcard-Reader (Xcrypt).
Im Common-Interface Einschub wird die Sky-Karte laufen, hoffentlich noch länger bis die nächsten Pairingstufen diese evtl. dicht machen. In den 2x Internen Kartenlesern(Smartcard-Reader) werden die  "HD+"-Karte(HD02) und "MTV unlimited"-Karte(CONAX) laufen. Alle Pay-TV Kartenplätze sind also belegt, daher hätte ich mir einen weiteren Common-Interface Einschub schon gewünscht!
05.12.2015: Scheint jetzt so negativ zu sein, es existiert mit dem hm-sat-shop: Smartmouse / Easymouse 2 USB Premium Programmer die Möglichkeit per USB einen externern Kartenleser mit Oscam zu betreiben. Dieser ist laut Beschreibung geeignet für VU+, Dreambox, D-Box, Friz Box und andere Linux und Windows Anwendungen.

Links und erster kurzer Zeitverlauf:
Hier der Supportbereich: vuplus: Vu+ Solo 4K und Image
Bei VTI ist im Downloadbereich jetzt bereits "Neues VTi "Vu+ Team Image" - v. 9.0.x - 24.10.2015" inkl. Oscam(ggf. Gbox) zu finden: vuplus: Vu+ Solo 4K VTI-Images
Original-Images: vuplus: Vu+ Solo 4K Original-Images
Hier lohnt es sich evtl. auch mal reinzuschauen: HF: 4K Set-Top Box, VU+ Solo 4K, GigaBlue Quad UHD , X...
Die Box kann kein WOL und CI+ sowie Transcoding aktuell wohl auch nicht! Was genau "aktuell" bedeutet will sich niemand zu äußern! Es wird empfohlen, wenn diese Features für einen Kauf relevant sein sollten, sich zunachst beim Kauf zurückzuhalten und erst mal abzuwarten!
26.10.2015: Seit dem heutigen Treiberupdate geht wohl CI+.
27.10.2015: Die VU+ Solo 4K liegt hier nun ausgepackt, kurz gecheckt ob alles vollständig geliefert worden ist. So wie es ausschaut, kann mit der Fernbedienung auch eine Duo gesteuert werden.
29.10.2015: Am Wochende wird es weitergehen mit der Einrichtung des VTi-Image:
Installationsanleitungen: vuplus: VTi Installation
Diese hier werde ich wohl ebenso von grundauf benötigen, da ich bisher eine OSCAM-Einrichtung umgehen konnte: vuplus: OSCamButler (ab VTI 6.x.x) Support Thread
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.03.2017, 07:24 von willwaswissen.)
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#2
24.10.2015, 06:27

29.10.2015:
Im VU-Forum melden jetzt gerade einige so wie ich das Problem, dass die 4K nach dem Update und Neustart bleibt hängen. Das Problem bestand wohl zwischen ca. 22:30 Uhr und ca. 00:30 Uhr und ist nun gelöst worden: vuplus: VTi 9.0.x Vu+ Solo 4K (Support Thread)
1. USB-Stick Image installiert nach obiger Anleitung: 5min
2. Installationsassisten bis zum Netzwerkzugang einrichten lassen und zunächst VTi-Updates installiert. Jetzt startet
3. Unicable eingerichtet und Sendersuchlauf gestartet

Plugins installiert:
Erweiterungen:
1. audiosync
2. autotimer
3. cdinfo
3. cooltvguid
4. dreamexplorer
5. enhancedmoviecenter(EMC)
6. * enigmalight - manuell installieren wird wohl nicht mehr gehen - atmolightd wäre derzeit alternatv möglich oder es nur bei AmbiVision belassen(HDMI-Lösung)
7. epgrefresh
8. infobartunerstate: Hatte bei der Duo eine aktuellere DM-Version als die in der VU-Datenbank heruntergeladen, diese mips32el.ipk werden auf der 4k(Arm) nicht laufen. Schauen wer mal, wie aktuell es sein wird.
9. multiquickbutton-vu
10. oscambutler (OScam config by OScamButler)
11. permanentclock
12. permanenttimeshift - macht vermutlich Probleme, daher wieder deinstalliert
13. seekbar für EMC
14. Virtual (PiP) Zap: Gibt es für die 4K wohl nicht oder noch nicht!?

SoftCams:
- Oscam-unstable
(OScam 1.20 rev:11064(update) - unbedingt die Version mit "update" installieren, denn nur diese wird auch bei Änderungen upgedatet!)
27.11.2015: OScam 1.20 rev:11179(update)

31.10.2015:
Konfigurationen
1. Sender bearbeitet mit dreamboxEDIT und 6 UHD-Sender hinzugefügt mit Filter im Feld "Kanäle" %uhd%
- UHD1 by ASTRA / HD+ ist ab 20:00 Uhr verschlüsselt mit HD+ hd-plus: UHD1 by Astra / HD+
- Insight UHD
- Insight UHD RUS
- SES UHD Demo Channel
- CANAL+ UHD
- PEARL TV 4K UHD
2. A/V-Einstellungen:
- HDMI
- Modus: 1080i, sonst würde bei 2160p auch bei SD/HD-Sendern immer eine UHD-Skallierung erfolgen. Damit SD/HD "Interlace" Sender mit "i" nicht in UDH ausgegeben werden sollen, muss dieses im Autoresolution-Plugin eingestellt werden. Die "Progressiv" Sender, also mit "p", wie die öffentliche ARD, ZDF mit 720p werden dennoch auf UHD hochskalliert. Nervig könnte beim Zappen werden, wenn sich die Auflösung ändert und sich dadurch erheblich die HDMI-Handshake-Zeit erhöht. Muss es erst mal so ausprobieren.
3. Autoresolution: zunächst so eingestellt, dass die VU nur bei "HD Progressiv" auf UHD skalliert
- Interlace Modus: Standard, alos die obigen 1080i
- HD Interlace Modus: Standard
- HD Progressiv Modus: 2160p
- weiteren Modi 1:1, also z.B. 720p24=720p24 usw.
4. AmbiVision: Nachteil bei 3840x2160 ist, das AmbiVision bzw. eher korrekter gesagt der "HDMI auf VGA Adapter" dafür sorgt, das kein Ton und keine Bildausgabe mehr über den AVR erfolgt, da dieser Adapter nur maximal 1920x1080 schafft. Damit AmbiVision auch bei UHD geht, wird ein etwas kostspieliger HDMI-Scaler wie der Linker benötigt.
5. Skin geladen: analog VU Duo, "Dark Beauty HD VTi" aber die neuere Version v9.0.0!
6. Picons geladen: analog VU Duo, "Astra 19.2E - stefanbenno6 - FullSize ZZZPicons 400x240 - 8 bit - 27.10.2015 - NaseDC"

Pay-TV
7. CI-Schacht: Nur testweise Maxcam mit "HD+"-Karte, hier soll später die "MTV unlimited"-Karte rein
Im Grunde recht einfach, unter Hauptmenü/Einstellungen/Common-Interface-Zuweisung dem CI-Modul die "HD+"-Sender einzeln zuweisen.
8. Internen Kartenleser - oben: HD02 mit OScam und OSCamButler enrichten
Ich würde es nicht wie im ersten verlinkten Beitrag per Dateizugriff machen, sondern über das OScam Web-Interface mit Netzwerkzugriff über BoxIPTongueort, wobei der Port 83 ist. Falls falsche Zeichen, z.B. im rsakey Leerzeichen im Key enthalten sein sollten, dann wird beim Abspeichern der Wert erst gar nicht in der Konfigdatei "oscam.server" abgespeichert, wobei das fehlerhafte Eingabefeld geleert wird und diese Eingabe verschwindet. Das ist ein Hinweis, dass beim gefundenen Key erst die Leerzeichen manuell entfernt werden müssen. Sonst beide Links aufmerksam lesen, dann geht es recht schnell mit der Einrichtung. Wenn der obere interne Kartenleser genommen wird, dann müssen nur boxkey und rsakey eingetragen werden, wobei wie bereits erwähnt der rsakey keine Leerzeichen enthalten darf! Falls in den Verlinkungen so manche andere Werte noch unter "HD01 or HD02 (NAGRA)" stehen sollten, dann diese erst mal ignorieren und beibehalten. Mittlerweile sind auch die Kartenschächte korrekt benannt, was in der ersten Verlinkung noch bemängelt worden ist. Ist alles Eingerichtet, dann im VTiCamCenter OScam neu starten:
- Erst mal sich eine Übersicht verschaffen, was der OSCamButler ist, alles sich durchzulesen bringt nix, würde auch viel zu lange dauern:vuplus: OSCamButler (ab VTI 6.x.x) Support Thread
- Hier sind sehr gute Such- und Einrichtungstipps zur HD+ Karte: HF: 4K Set-Top Box, VU+ Solo 4K, GigaBlue Quad UHD , Xtrend ET-11000 4K etc.
- Config "oscam.server"und HD02: vuplus: Oscam.reader.hd02
- Allgeine Übersicht zu Oscam: vuplus: Oscam.server
9. Internen Kartenleser - unten: Sky V14 einrichten
- Config "oscam.server"und V14: vuplus: Oscam.reader.V14
- vuplus: Split aus der Anleitung zum EMM schreiben, da zu unübersichtlich: geschlossen, bitte bei Konfigfragen eigenes thema erstellen
- vuplus: [How To]Anleitung EMM per Hand schreiben zur Aktivierung und Verlängerung von V14/V13 (ersten Beitrag lesen!!!!!!!!)
Hab mir bei weitem nicht alles durchgelesen, sondern nur intensiver den ersten Beitrag im letzten Link. Im Grunde hoffe ich alles soweit verstanden zu haben, da meine Karte bereits bis Dezember freigeschaltet ist, diese nur in den Kartenleser legen zu müssen. Voreingestellt sollte alles geblockt sein. Einzig wird empfohlen über das OScam Web-Interface den Pfad von emmlogdir="" zurückgesetzt. Karte anschließend einfach eingelegt und das Bild war sofort da. Aber wie gesagt, aktuellsten OScam und OSCamButler von VTi installiert!
Die Info wie lange, welche Pakete der Sky-Karte gültig sind steht unter "Status"(CARDOK, (19 entitlements)), das gleiche gilt auch für die HD+ Karte.
Wie bei einer Verlängerung die guten EMM's irgendwo "gefischt" und eingetragen werden müssen, hab ich mir nicht näher angeschaut. Notfalls werde ich die Verlängerung über die Unicam Evo 4 durchführen, schauen wer mal wenn es soweit sein wird ... !?
10. CI-Schacht: "MTV unlimited"-Karte(CONAX) in Unicam Evo 4
Im Grunde recht einfach, unter Hauptmenü/Einstellungen/Common-Interface-Zuweisung dem CI-Modul die zuvor erstellten "HD+"-Senderzuweisungen gelöscht und die 6 "MTV unlimited"-Sender einzeln zuweisen.
11. Animationen wieder mal deaktiviert, da aktiviert das Bild ab und zu mal unangenehm stockt/aufblitzt bzw. unterbricht!?

Nun ruckelts überall alle paar Sekunden, warum auch immer !!! Angry
Bis inkl. 8. war alles ok!?!
Es scheint OScam bzw. die Sky V14-Karte zu sein, als diese aus dem internen Kartenleser entfernt worden ist, erfolgen keine Bildaussetzer mehr!
In OScam den empfohlenen geänderten Defaultwert wieder zurückgesetzt auf emmlogdir="/var/log/", anschließend OScam neu gestartet, nun wieder vorerst keine Bildaussetzer mehr!? Big Grin
Aber auch das Plugin "permanenttimeshift" verursacht vermutlich dieses mit oder evtl. auch "nur"!? Erst mal wieder alles ohne Bild-Aussetzter! Was es genau war, prüfe ich morgen!

Ich habe zwar noch kein CI+ Modul, trage aber schon mal paar Infos zusammen, wobei einige davon Standardeinstellungen sind:
- Common Interface: Hohe Datenraten -> ja
- System/Anpassen: Vor Aufnahme umschalten -> ja
- VTi/Timer: Aufnahmen haben Vorrang -> Ja
- VTi/System: CI Workaround -> ja
- VTi/Benutzeroberfläche: stillen Aufnahmemodus -> ja
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.07.2017, 01:01 von willwaswissen.)
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#3
24.10.2015, 06:27

Ich werde hier im "Erfahrungsbericht VU+® Solo 4K" nicht wiederholt auf alle Enigma2-Einstellungen eingehen, denn viele Infos habe ich bereits im "VU+® Duo²"-Thread gesammelt und wären redundant. Die Enigma2-Receiver unterscheiden sich bei der Benutzerschnittstelle kaum. Das ist auch die Stärke dieser Receiver, dass sich die Bedienung immer sehr ähnlich ist, egal welche Marke und Modellnummer man besitzt.
Das wesentlichste ist hier nachzulesen: Erfahrungsbericht VU+® Duo² 2x Dual Twin DVB-S2 Tuner
Meine zugehörigen TV-Bildeinstellungen: Samsung UE55/65HU8590 - Einstellungs-Thread

Bild- und Audioeinstellungen für SAT:
1. A/V-Einstellungen:
Videoausgabe: HDMI
- Modus: 1080p (Bei meinem TV ist die progressive Ausgabe hinsichtlich Schärfe und Bewegungsdarstellung merklich besser als bei Interlace mit 1080i)
- Bildwiederholrate: multi
1080p deshalb, weil das AmbiVision nur HD und nicht UHD-Signale verarbeiten kann und ich noch keinen bezahlbaren Scaler gefunden habe, der die 3840x2160p60-SAT-Ausgabe zum einen durchleifen und zum anderen auf HD z.B. 1080p24 downscalen kann. Wobei mir durch den AVR mit seinen mehreren HDMI-Ausgängen ein Downscalen auf HD ausreichen würde.

2. Erweiterte A/V-Einstellungen:
29.11.2015: Machdem ich mir diese VU+® Solo 4K zugelegt habe, habe ich auch wieder einmal meine Bildeinstellungen am TV Samsung 65HU8590"" geprüft.
Der weiterhin bessere Weg ist es, die Vielzahl der Bildeinstellungen am TV durchzufüheren und minimal wie bisher auch, nur die Scaler-Schärfe und Schärfe am Receiver einzustellen:
- Scaler-Schärfe: 16 (Def. 0 oder auch vermutlich den Wert 13), bei der VU+® Duo² ist ca. 18/Def 20, der DM8000 ist's 16/Def 13.
- Schärfe: 60 (Def. 0 oder auch vermutlich 256), bei der VU+® Duo² ist's 30, DM8000 nichts eingestellt 0 daher vermutlich das weniger gute SD-Bild

Fazit:
07.01.2016: Zunächst mal was allgemeines, ich habe die VU+®Duo²(Mips Prozessor) und die neue VU+ Solo 4K(einziger mit ARM-Prozessor). Zudem noch die DM8000, die ältere Mutter der stabilen Enigma2-Receiver, die ebenso einen Mips Prozessor besitzt. Bei Enigma2-Receivern mit dem ARM-Prozessor wird ein etwas besseres Bild nachgesagt. Ich denke, dass dieses auch so ist, aber Wunder und Quantensprünge sollte man jetzt nicht erwarten. Das Bild ist genau so gut wie bei anderen Receivern auch. Ich empfinde die 4K audiomäßig etwas besser, ist vielleicht auch nur Einbildung, da mittlerweile ein neuer AVR dranhängt.
Der größte Nachteil bei der 4k ist, dass sich aufgrund der unterschiedlichen Prozessoren(Strukturen) keine zusätzlichen Plugins der DM8000 sowie der DUO installieren lassen und so auf tolle Plugins, wie "Virtual Zap", "Enigmalight", ... einfach verzichtet werden muss!
Da die Sender-Programmvielfalt in 4K derzeit immer noch nichts richtig interessantes hergibt und ich Unicable einsetzte, bei denen die FBC-Tuner keinen Mehrwert zur DUO bieten, würde ich derzeit besser mit der DUO fahren. Für den ein oder anderen können, falls kein Unicable-Anschluss vorliegt, je nachdem wie intensiv der Receiver genutzt wird, wiederum alleine die FBC-Tuner von Vorteil sein.
Positiv ist, das parallel 2 bis 3 HD-Aufnahmen makellos gestartet und direkt auf einem NAS abgelegt werden können, ohne das dabei irgendwelche Aufnahmefehler, Bildruckler o.ä. Fehler auftreten.
Trotz der dezeitigen Nachteile habe ich kürzlich die DUO verkauft und setze im Grunde voll auf 4k, wobei ich sehr gespannt bin, ob die Unterschiede wirklich so sichtbar sein werden. Wenn ich 4k-Sender runterskalliert auf 1080p50 schaue, ist selbst hierbei die Bildqualität aufgrund der besseren, hochauflösenderen 4k-Kameraaufnahmen sichtbar. Ob das nicht ausreichen würde oder ich wirklich den letzten 4k-Kick benötige, derzeit zumindest noch keine Ahnung, schauen wer mal wohin der Weg gehen wird.
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.01.2016, 06:36 von willwaswissen.)
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#4
24.10.2015, 06:27

Pay-TV - Verlängerung der Sky V14-Karte mit OScam:
04.12.2015: Habe heute am letzten Tag im Oscam-Webinterface "testweise" meine Sky-Karte bis zum 02.02.2016 verlängert.
Hier steht im Detail, was alles so durchgeführt werden muss:
vuplus: [How To]Anleitung EMM per Hand schreiben zur Aktivierung und Verlängerung von V14/V13 (ersten Beitrag lesen!!!!!!!!)
- Oscam vom VTI-Feed installiert. Es muss die mit "update" installiert werden, damit diese automatisch vom VTI-Feed auf den aktuellsten Stand upgedatet wird, z.B. OScam 1.20 rev:11179(update)
- Oscam konfiguriert mit Oscam Butler
- Das Web-Interface der Oscam ist erreichbar (IP_der Box:83)
- Oscam Konfigurations-Dateien stehen unter etc/tuxbox/config

1. Zunächst dieses unter "1. Voraussetzungen:" durchgeführt:
Per WinSCP in der oscam.conf das Logverzeichnis zurückgesetzt auf "emmlogdir=" und VU neu gestartet
2. Im Punkt "3.1 Aktivierung:" ist beschrieben, wo die entscheidenden EMM's stehen und wie die guten von den weniger guten zu unterscheiden sind. Dort steht einiges mehr, hat mich eher etwas verunsichert. Im nachfolgenden Punkt ist die Verlängerungseingabe für das aktuelle Oscam besser, da einfacher beschrieben.
Aufbau der vermutlich guten EMM's fangen an mit "8270": "8270??XXXXXXXXXX0200......................"
Das reicht wohl alleine nicht aus, es muss noch an einer weiteren Position eine zweite Info mit "0200" enthalten sein:
Zitat:0200 = wahrscheinlich unbedenklich (aber wer weiß)
0206 = bisher unbekannt
07 = verdächtig, werden deshalb in "unknown" umbenannt und sind in der anderen Log-Datei
??: Hier scheint es wohl auch nicht immer ganz klar zu sein, was hier stehen muss, daher am Besten immer aus den Links sich aktuelle Infos holen!!
3. Im Punkt "3.2 Manuelles Schreiben der EMM" ist für die aktuellen Oscam der Teil ab "Ergänzung" relevant, da das Fischen der EMM's dadurch sehr einfach geworden ist.
Entscheidend sind "Unique EMM" unter "/etc/tuxbox/config" in dem Logfile "SKY_DE_V1X_unique_emm.log". Diese Infos müssen nicht mühsam gefunden werden, sondern stehen direkt im Oscam-Webinterface. Wie man zu dieser Verlängerungs-Oberfläche("Write EMM to") gelangt und mit zwei einfachen Klick's die Verlängerung durchgeführt wird, ist sehr gut in den Screenshots beschrieben. Eine gute EMM anklicken, nochmals auf Sicht prüfen, ob es wirklich eine gute ist und abschließend auf den Button "Launch" klicken. Mehr sollte es nicht gewesen sein!
Falls noch etwas unklar sein sollte, danach sollte es klar sein:
vuplus: (erledigt) Idiotensichere Anleitung V14 auf VU aktivieren)
vuplus: [Sammlung]V1x EMM only ... keine Fragen nur Fakten

Sollten keine guten "EMM's" geloggt sein, auf "Sky Sport News HD" umschalten und im Sky-Kundenkonto eine Freischaltung durchführen.

03.02.2016: Sky-Karte problemlos um weitere 2 Monate verlängert vuplus: [Sammlung]V1x EMM only ... keine Fragen nur Fakten
02.04.2016: Sky-Karte problemlos diesmal nur um 6 Wochen verlängert vuplus: [Sammlung]V1x EMM only ... keine Fragen nur Fakten
15.05.2016: Sky-Karte problemlos diesmal wieder um weitere 2 Monate verlängert vuplus: [Sammlung]V1x EMM only ... keine Fragen nur Fakten
09.07.2016: Sky-Karte problemlos diesmal wieder nur um 6 Wochen verlängert vuplus: [Sammlung]V1x EMM only ... keine Fragen nur Fakten



"HD+"-Karte mit OScam:
12.12.2015: Hier ermittelt OScam keine "guten" EMM's. Hier musste ich bisher nichts tuen, diese Karte ist noch bis zum 12.02.2016 freigeschaltet.

Fazit OScam:
12.12.2015: Bisher finde ich das Handling mit OScam ingesamt recht einfach, hab es mir komplizierter vorgestellt. Der größe Vorteil von OScam/VU im Vergleich zur Verwendung von CI-Modulen ist, dass hier ein Softwareupdate automatisch erfolgt, vorausgesetzt die Box hat einen direkten Internetanschluss. Beim CI-Module war es immer recht mühsam vor jeder Sky-Kartenverlängerung aus Sicherheitsgründen den Softwarestand per Cardreader am Laptop/PC manuell aktualisieren zu müssen!
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.07.2016, 13:44 von willwaswissen.)
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#5
24.10.2015, 06:27

16.05.2016: image version: VTi 9.0.3
- support FCC (Fast Channel Change)
- ...

Mit diesem Update erhält man wahnsinnig schnelle Umschaltzeiten:
- geschätzt locker unter 0,5s auch auf verschlüsselten Sky-Sendern(Oscam, interner Cardreader))
- beim CI-Modul hat es nicht so viel gebracht(ca. 1,5-2s)
--------------------------------------------------------------------

Ich zappe innerhalb meines Bouquets zwischen insgesamt 106 Sender hin und her, habe dabei nun ein kleines Problemchen beim Umschalten immer nur auf MTV Rocks und VH1, auf allen anderen Sendern funktioniert es zuverlässig. Kein Bild nur Ton.
Zusatzinfos: MTV-Karte steckt im CI-Modul. Anschlusskonfiguration ist Unicable mit 8 SatCR mit zwei FBC-Tunern, wobei der erste TunerA/C/E/G und der zweite TunerB/D/F/H verbunden sind.
Habe auch mal nun testweise im FCC-Plugin die Einstellung "Maximale Anzahl an Kanälen begrenzt" versucht zu ändern, von Default 5 auf 4, hat jedoch nicht geholfen.
Zuverlässige Abhilfe nur beim Zappen über mind. 3 Sender weiter, dann wieder zurück oder halt ganz FCC deaktivieren!

Tuner-Einstellungen VU:
1 - TUNER A - SatCR0: 974 MHz (9750-10600, Grenze: 11700)
Einrichtung: Erweitert
Satelit: Astra(19.2E)
Priorität: Auto
LNB: LNB1
LOF: Unicabel
Unicable-Einrichtung: Unicable User defined
Diction: Unicable(EN50494)
Kanal: SatCR0
Frequenz: 974
...
2 - TUNER B - SatCR1: 1076 MHz (9750-10600, Grenze: 11700)
3 - TUNER C - SatCR2: 1178 MHz (9750-10600, Grenze: 11700) - Verbunden mit Tuner A
4 - TUNER D - SatCR3: 1280 MHz (9750-10600, Grenze: 11700) - Verbunden mit Tuner B
5 - TUNER E - SatCR4: 1382 MHz (9750-10600, Grenze: 11700) - Verbunden mit Tuner C
6 - TUNER F - SatCR5: 1484 MHz (9750-10600, Grenze: 11700) - Verbunden mit Tuner D
7 - TUNER G - SatCR6: 1586 MHz (9750-10600, Grenze: 11700) - Verbunden mit Tuner E
8 - TUNER H - SatCR7: 1688 MHz (9750-10600, Grenze: 11700) - Verbunden mit Tuner F


07.08.2016: Da FCC (Fast Channel Change) noch nicht stabil genug arbeitet, ist es auch nach fast 3 Monaten ratsam diesen unter "Erweiterungen" zu deaktivieren. Sonst erhält man ständig recht nervige Aufforderungen die Auflösung zu verändern.
vuplus: Aufforderung die Auflösung zu verändern abstellen
vuplus: FCC ( Fast Channel Change ) Solo4K
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.08.2016, 02:40 von willwaswissen.)
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#6
13.07.2017, 00:31

13.07.2017: Flash-Speicher "/dev/root" läuft voll, es geht nichts mehr so richtig, VU bootet nur halbherzig, ohne Bild!
Ursache dafür war, dass der Aufnahme-NAS-Server mir vollgelaufen ist, es war dort für EPG-Aufnahmen kein freier Speicherplatz mehr verfügbar:
Die VU hat dieses damit quittiert, die Aufnahmen im 3,4 GB großen internen Flash-Speicher abzulegen: "/media/net/NAS11219AUFN/". Es war nicht so einfach feststellbar, das dieser Ordner nun nicht mehr der NAS-Speicherort, sondern im Flash-Speicher angelegt worden ist. Ok, hätte auch erkannt werden können, weil nicht mehr alle Aufnahmen zu sehen waren, aber wer rechnet schon mit sowas.
Folglich tut sich die VU nach einem Neustart sehr schwer, sie startet nicht mehr korrekt, das Bild bleibt aus, ist aber noch per Netzwerk mit Total Commander und Netterm erreichbar.
Nun müssen erst mal paar Dateien/Skins temporär gelöscht werden, damit anschließend die VU korrekt starten soll, um einfacher nach der Fehlerursache suchen zu können.

Ich habe im VU-Forum recht gute Tipps erhalten:
- Alle Geräte auszuhängen
- NAS-Server-Mounts zu deaktivieren
- VU neu zu starten

Jetzt sollte im media-Verzeichnis, bzw. in den Unterordnern nur noch unnötige Daten-Reste des internen Flash-Speichers zu sehen sein, da diese Geräte ja nicht mehr angeschlossen sind:
/media/hdd/
/media/hdd1/
/media/net/ -> NAS-Server-Mounts
/media/usb/
/media/usb1/ -> Flash Speicherkarte Extreme 16GB 60MB Edition
/media/usb2/ -> USB-Stick
------------------------------------
-> Nach Bereinigung der Daten sind von 3,4 GB wieder 2,8 GB frei.


Weiterhin unerklärliche Phänomene:
Jedoch hatte ich weiterhin  unerklärliche Phänomene, das trotz Neustart und Bereinigung wieder Aufnahmen in den Flash-Speicher geschrieben worden sind!
Die VU wurde sogar mehrfach neu gestartet, der NAS lief unverändert ohne einen zwischenzeitlichen Neustart.
EMC: zeigt korrekt den NAS an mit dem NAS-Mount: "/media/net/NAS11219AUFN/" und freiem Speicher 1 TB
Wurde eine Aufnahme gestartet wurde diese im Flash unter dem gleichen Pfad gestartet. Anschleißend EMC aktualisiert und nun wurde wieder der gleiche Pfad angezeigt, aber im Flash mit verbleibendem Flash-Speicher.

Wie auch immer so etwas passieren kann, ich habe dieses durchgeführt, anschließend wurden die Aufnahmen wieder auf dem NAS erstellt:
1. Den Mount nochmals aktiviert, VU neu gestartet
2. Alle überflüssigen Aufnahme-Lesezeichen gelöscht und nur noch dieses eine unverändert belassen, VU neu gestartet
Das gleiche sicherheitshalber für Timeshift durchgeführt, aber mit anderem Ziel "Sandisk Compact Flash Speicherkarte" am hinteren USB-Anschluss.


Es darf nicht die Enigma2/VU/VTI-Lösung sein, dass falls bei Aufnahmen ein Mount nicht verfügbar sein sollte, dann ersatzweise der Flash-Speicher hergenommen wird!!!
Dieses führt zwangsläufig irgendwann zu Instabilitäten. Ob der VTI-Netzwerkbrowser das richtige Werkzeug ist oder ein "autofs"(NFS) benötigt wird, darauf habe ich im VU-Forum noch keine Antworten erhalten. Auch nicht, ob es pauschal besser ist, nicht direkt auf Public sondern auf ein Unterverzeichnis zuzugreifen oder ob der VTI-Netzwerkbrowser besser ganz zu meiden ist?

Ich erstelle derzeit mit dem VTI-Netzwerkbrowser meinen Mount, derzeit CIFS auf das NAS-Public-Verzeichnis.
Ich fühle mich in meine alte DM8000-Zeit zurückversetzt, als Gemini einen großen Vorzug vor Newnigma mit dem erheblich stabileren "Automount" hatte, ich hatte mich nur deshalb für Gemini entschieden.
Nun ist mir derzeit nicht klar, wie eine stabile Netzwerklösung erzielt werden kann!?


Die Lösung erscheint einfacher als gedacht - Fehler liegt an einer fehlerhaften Systemvorgabe "klassisch":
Der Netzwerkbrowser muss nicht gemieden werden, sondern dort lediglich von "klassisch" auf "autofs" umgestellt werden, der Mount steht dann unter "/media/net/autonet/NAS11219AUFN".
Aber Achtung, anschließend müssen E2-Aufnahmepfad und EMC-Pfade geändert werden, sonst landen die Aufnahmen zunächst wieder im Flash-Speicher!!!
Hier steht, das bei der "Art der Einbindung" nur noch "autofs" empfohlen wird: wiki.vuplus: Freigaben-Verwaltung
Da aber beim Anlegen eines Mounts dieser für mich unlogisch immer mit "klassisch" vorbelegt wird, muss man wissen, diesen Wert mit "autofs" manuell zu verändern!
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.07.2017, 09:51 von willwaswissen.)
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#7
13.07.2017, 21:19

13.07.2017: Die letzten VTi 11.0.2-Updates vom 05.07. sowie 11.07.2017 haben erhebliche Veränderungen ergeben!
Irgendjemand bei den VU-Image-Machern hat sich Einfallen lassen, die Aufnahme- sowie EPG-Voreinstellungen zu verändern:
1. Aufnahmen werden nur noch verschlüsselt abgelegt -> diese müssen aber irgendwann wieder entschlüsselt werden
2. Automatische CI Zuweisung verfälscht die EPG-Aufnahmerechte

Nun was will ich, im Grunde nichts besonderes wie ich meine, meine VU soll wie vor den beiden letzten Updates funktionieren:
Probleme:
1. Unverschlüsselte Aufnahmen erstellen: Seit diesem Update werden Aufnahmen von verschlüsselten Sendern auch der internen Kartenleser auf einem NAS jedoch verschlüsselt abgelegt. Es wird bei mir keine Entschlüsselung im Standby durchgeführt, obwohl im Display die Rec-Info angezeigt wird. Ungeachtet dessen würde ich gerne wieder die Aufnahmen wie noch vor dem Update VTi 11.02 immer unverschlüsselt ablegen, da ich für Sky und HD+ den internen Kartenleser verwende, zudem Unicable mit 8 SCR-Frequenzen bzw. 8 Teilnehmern recht flexibel nutzen kann.
-> Dieses Problem konnte ich durch die geänderten Timer-Einstellungen lösen, siehe weiter unten.

2. Mehrere parallel verschlüsselte Aufnahmen durchführen: Wie gesagt, ich nutze Unicable mit 8 SCR und will gerade Timer für zwei parallele Aufnahmen DMAX und Discovery erstellen, nun erfolgt die Meldung, dass diese Timer in Konflikt stehen würden!?
Wernn ich eine Aufnahme auf DMAX starte, dann werden in der Kanalliste alle verschlüsselten Sender deaktiviert angezeigt. Wenn ich jedoch auf den ausgegrauten Sky Discovery HD zappe, dann habe ich Bild und Ton. Einzig CI-Schacht: MTV mit Modul, hier ist kein Bild und Ton.
Vor dem Update VTi 11.02 waren problemlos mehrere parallele Aufnahmen möglich und es war nichts ausgegraut.
-> Dieses Problem konnte ich durch die geänderten TV/Radio-Einstellung lösen, siehe weiter unten.

Karten-Konfiguration:
Ich habe Oscam mit 2xinternen Kartenleser Sky und HD+.
Im CI-Schacht steckt zusätzlich eine MTV-Unlimited-Karte, der entsprechende MTV-Sender zugewiesen sind.


Lösung:
Hier meine Übersicht, welche Einstellungen ich ändern musste, damit alles so wie vorher funktioniert.
Die Fett hervorgehobenen Einstellungen habe ich verändern müssen:

Timer-Einstellungen, beheben Problem 1.:
- Aufnahmen von CI Sendern verschlüsselt abspeicher: Nein
- Entschlüsselung im Standby aktivieren: Nein
- Standby vor dem Ausschalten wenn verschlüsselte Aufnahmen existieren: Nein


TV/Radio - Allgemein, beheben Problem 2.:
- Automatische CI Zuweiusung aktiviert: Nein
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.07.2017, 09:54 von willwaswissen.)
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#8
14.07.2017, 06:01

15.07.2017: Hab mir heute beim Herumspielen mit den VTI-Backup-Menüs mein Image zerschossen und musste neu flashen, hatte zum Glück kurz zuvor Image-Sicherungen durchgeführt:
Daher werde ich zukünftig möglichst den Menüpunkt der VTI-Expertensicherung meiden, insbesonders auch "Systemeinstellungen wiederherstellen", anschließend ging nichts mehr, die VU weigerte sich zu booten.
Sie blieb regungslos mit dem Bootscreen hängen, kein Netzwerkzugriff mit Total Commander, Netterm, Webinterface war mehr möglich.

Neu Flashen ist hier beschrieben: https://wiki.vuplus-support.org/index.ph...2B_Solo_4K
Zitat:Ein Flashen über die Backupfunktion ist bei der Vu+ Solo 4K, der Vu+ Uno 4K und der Vu+ Ultimo 4K nicht möglich

Nun kam zum vorherigen Spieltrieb bei der Image-Wiederherstellung noch ein anderes zunächst fast unüberwindbares Probleme hinzu. Mit dem ersten Billig-USB-Stick war irgendwie kein Flasen möglich, nach 10s immer die gleiche Endlosschleife reading/updating... continue ... - jedoch zwischendurch kein "Updating rootfs". Erst mit einem USB-Stick-Wechsel war das Problem behoben.

Vorgehensweise beim Flashen eines zuvor erstellten Backups bei der 4K:
1. USB-Stick vorbereitet: FAT32 mit Original-Image entzippt und Image gelöscht. Es wurde eiin Verzeichnis "vuplus\solo4k" mit 5 Dateien erstellt. Die zuvor erstellten 4 Backup-Dateien ersetzt und das gezippte Original-Image gelöscht.
2. Alle USB-Geräte entfernt und VU hinten am Ein/Aus-Schalter ausgeschaltet
3. Vorne den USB-Stick eingesteckt und VU hinten eingeschaltet
4. Meldung Update! Press Power. Die "Power-Taste" links oben hinter der Frontklappe muss nun innerhalb von 5 Sek. gedrückt werden. Nur so wird der Flash-Vorgang gestartet.
5. Es muss angezeigt werden "Updating rootfs", dann scheint es zu passen.
6. Nach dem erfolgreichen Flashvorgang startet die Vu+ STB neu, jetzt wird wieder angezeigt "Update! Press Power", jetzt aber nicht nochmal die Power-Taste drücken.
7. VU einfach durchstarten lassen und vorne den USB-Stick entfernen
8. Alle zuvor entfernten Geräte wieder einstecken bzw. einhängen.
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.07.2017, 22:40 von willwaswissen.)
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#9
14.07.2017, 06:01

Ambilight-Ersatz(HDMI): Lightpack TV bzw. Lightpack 2(LED-Streifen) lightpack: Lighpack 2 Press Page
Für die, die damit gar nichts anfangen können, beim Lightpack handelt es sich um eine TV Hintergrundbeleuchtung, bei der LED-Streifen hinterm TV angebracht werden, die dann je nach TV-Bildinhalt die Wand hinterm TV anstrahlen. Diesen optischen Effekt empfindet der ein oder andere ganz nett, für andere wiederum ists ganz wurscht. Bei der problematischeren dritten Gruppe kann sich das bis zum Ambiholiker entwickeln, da hilft auch keine Therapie mehr, einmal besessen, immer besessen, ohne gehts nimmer. Wink

Es soll nun im August 2017 der Nachfolger, Lightpack TV bzw. Lightpack 2, anstelle des bisherigen USB-Anschlusses mit einer HDMI-Anschluss-Möglichkeit erscheinen.
youtube-Videos von Woodenshark:
- youtube: Lightpack 2
- youtube: Lightpack 2 Demo
- youtube: Lightpack 2 And Black Bars


Kauf:
Ich hab mir am 21. Jul 2017 das "Lightpack TV UHD Room Set" für $389.00, per Paypal €349,45 EUR, bestellt. Inwieweit noch Zoll und Einfuhrumsatzsteuer dazu kommen, schauen wer mal.
Lieferangabe ist August 2017. lightpack: Preorder Lightpack 2 Sets[/quote]
Warum noch ein weiteres Ambilightsystem? Da ich mit dem Ambivision nicht immer bei der Farbtreue sowie Bedienung zufrieden war und nicht mehr die längst angekündigte/versprochene Softwareaktualisierung erfolgt, versuche ich mit dem mir bekannten Lightpack etwas neues. Ambivision bietet zum Endes diesen Jahres ebenso ein neues, überarbeitetes 4k HDMI-System an, aber ich mag nicht wie bei meinem aktuellen Ambivision-System jemanden, der etwas verspricht und dann nicht einhält. Wer weiß wie es Ambivision mit dem neuen System hält ... . Sonst kann und will ich nichts weiteres negatives zu Ambivision sagen, der Support sowie bei meinem Hardware-Defekt zeigte sich Ambivision kulant und sendete promt Ersatz zu. Dieses Ambivision selbst ist schon ok, aber ich will auch wieder was neues ausprobieren.


Nun eine kleine Übersicht was Lightpack bzw. Woodenshark so anbietet:
Es existieren bei Lightpack zwei Anschluss-Varianten.
1. Lightpack PC oder Lightpack 1 mit USB-Anschluss: lightpack: Lightpack PC
Diese USB-Anschlussvariante ist der ältere Vorgänger vom neuen Lightpack 2.
Für z.B. HTPC mit XBMC/Kodi und auch Linux-SAT-Receiver mit Enigmalight für z.B. DM8000, VU+ Duo² und weitere mit Mips-Prozessor. Ob die neueren Enigma2-Receiver mit ARM-Prozessor wie z.B. VU+ Solo 4K noch von Enigmalight unterstützt werden, kann hier evtl. herausgefunden werden:
HF: Lightpack - Open-Source Ambientbeleuchtung.
2. Lightpack TV oder Lightpack 2 mit HDMI-Anschluss: lightpack: Lightpack TV
2.1. Lightpack TV, der Beschreibung nach "HD-fähig", also bis zu 1920 × 1080
2.2. Lightpack TV UHD, der Beschreibung nach "UHD with 4K support", nach woodenshark bei Kickstarter auch mit HDR-Support. Ich hoffe auch auf 24p-Support, ich konnte dazu keine Beschreibung finden, konnte jedoch das Lighpack 1 am HTPC mit XBMC/Kodi-Addon Lightpack auch schon.


Lightpack 2 - Spezifikationen:
lightpack: FAQ
Zitat:What standards are supported?
Basic version supports:
- HDMI 1.4b
- CEC pass-through
- HDCP 1.4
In addition the UHD version supports
- HDMI 2.0
- HDCP 2.2
Zitat:Is there any loss of signal quality? Would there be any distortions?
No. LP2 switches between YCbCr and RGB modes to avoid color conversions. We also support color depth up to 12 bits per channel.

Nun wie aktuell dieses ganze FAQ ist, ist schwer zu beurteilen, wenn man dieses dort am 21.07.2017 noch findet obwohl diese Zeitangabe längst rum ist und bei Bestellung als Lieferzeit August 2017 angegeben wird:
Zitat:If I back you now, when can I expect my Lightpack TV?
Estimated time delivery is end of April-May, 2017.

Infos auf kickstarter.com/projects/woodenshark/lightpack-2:
kickstarter-woodenshark/lightpack-2: FAQ
kickstarter-woodenshark/lightpack-2: Kommentare
Zitat:Woodenshark 3 eigene Projekte am Juli 19
@Daniel Jara:
1. You can use Lightpack with flat and non-flat monitors.
If you ask about material - it doesn't matter you can use it in any surface.
2. Yes. If you feed Lightpack with HDMI signal, it will work.
3. And yes, all versions of Lightpack 2 support HDR.








########################### weitere Links ##################################

Hier weitere Links zum Lightpack 2(HDMI):
- HF: "Lightpack TV(2)" Ambient Light System - HDMI Anschluss-Variante

Hier weitere Links zum Lightpack 1(USB):
- HF: Lightpack - Open-Source Ambientbeleuchtung
- ebmule: 6. Ambilight-Ersatz(USB): Plugin Enigmalight für u.a. Lightpacks(LED-Streifen)

Hier weitere Links zu AmbiVision(HDMI):
ebmule: 7. Ambilight-Ersatz(HDMI): "AmbiVision"
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.07.2017, 05:31 von willwaswissen.)
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#10
14.07.2017, 06:01

Reserviert3
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#11
14.07.2017, 06:01

Reserviert4
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#12
14.07.2017, 06:01

Reserviert5
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 370
Registriert seit: Mar 2009
#13
14.07.2017, 06:01

Reserviert6
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste