Kopfhörer-allgemein - Diskussion
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
varadero17
Solidarité
*

Beiträge: 2.110
Registriert seit: Mar 2009
26.11.2016, 02:44

Die Liste der "Kopfhörer mit exzellenten Ergebniseen" ist putzig! Big Grin
Man besorge sich einen K240 für 'n Hunni und das Gerat für gut 3 Mille vollbringt Wunder damit. Wink
_______________________________
Gruß
Chris

GEBRECHLICHER TEILNEHMER
Zitieren
Accu_Lover
pathologischer Fall
****

Beiträge: 27.822
Registriert seit: Mar 2009
26.11.2016, 02:47

Man braucht keine 4-stelligen Hörer. Big Grin
______________________________________
Volldigitales, remasterndes Ex-Mahagoni-Holz- und nunmehriges Goldohr !   [Bild: a025.gif]

Vollblut-Germane & Hobby-Brite ! Tongue
Zitieren
Accu_Lover
pathologischer Fall
****

Beiträge: 27.822
Registriert seit: Mar 2009
16.01.2017, 22:46

Bestimmte grundsätzliche Probleme bei Kopfhörerwiedergabe wie die Im-Kopf-Lokalisation (IKL), lassen sich auch durch ausgefeilte
Konstruktionen bei KH nur etwas mildern, aber so gut wie nie gänzlich beseitigen.

Mittels spezieller Algorithmen kann man nun versuchen, die IKL zu reduzieren, und ein "natürlicheres" Klangbild bei KH-Betrieb zu schaffen, die Musik also nicht direkt im Kopf entstehen zu lassen.  Eine Wiedergabe wie über LS im Raum allerdings ist - zumindest mit den Lösungen die ich bis dato gehört habe - noch nicht möglich. Dennoch aber läßt sich zumindest eine räumliche Veränderung der KH-Wiedergabe dahingehend bewerkstelligen, daß die Schallquelle im Kopf eher um diesen herum erscheint. Wobei hier selbstverständlich individuelle Unterschiede in der Wahrnehmung teilweise recht deutlich sein können.

Interessant ist auch die Möglichkeit, gewisse Parameter eines Kopfhörers, allen voran der Frequenzgang, so zu ändern, daß eine näherungsweise Emulation eines ganz anderen Kopfhörermodells erfolgt. Dies ermöglicht es, einen KH quasi neu wahrzunehmen.

Ich habe beide Varianten, die Modellemulation und die Manipulation der Räumlichkeitswahrnehmung auf Basis von VST-Plugins über eine DAW realisiert.

[Bild: khemulationviavst0yk96.jpg]

Auch wenn die Ergebnisse praktisch von der Theorie abweichen, lassen sich so doch klangliche Gestaltungen bei KH-Betrieb vornehmen, die teilweise faszinierende Auswirkungen haben
So war es möglich, mittels Kreuzung meines Beyer T90 mit einem VModa, des Beyers Abstimmung dahingehend zu ändern, daß der T90 auch für Funk-Kracher zu gebrauchen ist.  Wink
.
______________________________________
Volldigitales, remasterndes Ex-Mahagoni-Holz- und nunmehriges Goldohr !   [Bild: a025.gif]

Vollblut-Germane & Hobby-Brite ! Tongue
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste