Radioempfang: UKW, DAB, DAB+ oder Webradio?
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 396
Registriert seit: Mar 2009
#1
21.10.2012, 09:03

Da ich mir kürzlich erst den DAB+-Tuner Ebay: ONKYO T-4030 DAB+ / DAB / UKW RDS-Tuner silber aufgrund des manchmal schlechten Analog-Empfangs(FM) zugelegt habe und nun mit mir ein wenig hadere, ob diese Investition von immerhin 229€ unbedingt notwendig war, da heutzutage viele einen Zugang zum Internet-Radio besitzen, sollten man sich evtl. dieses hier vor einer ähnlich anstehenden Investition durchlesen:
hifi-and-friends - Radioempfang: UKW, DAB, DAB+ oder Webradio?
(Am Ende des Beitrages stehen, wie ich finde, noch weitere interessante, themenfremde Verlinkungen: neben Tags bzw. Kategorien, mal einfach auf z.B. "Vergleiche" klicken)

Mein erster Eindruck zu FM, DAB+ und Internet-Radio:
Wie bereits erwähnt, ist der analoge(FM) Empfang bei mir im Randgebiet an manchen Tagen stärker verrauscht, so das zu diesen Zeiträumen bei mir DAB+, da es rauschfrei ist, eine Verbesserung bewirkt. Ob sich FM, DAB+ und Internet-Radio qualitativ groß unterscheiden, da tue ich mich schwer, da es stark senderabhängig sein wird und ich zu diesem Zeitpunkt auch noch zu frisch in der Materie bin. Beispielsweise kommt mir "Antenne Bayern" irgendwie beim Internet-Radio detallierter vor als bei FM und DAB+.

Internet-Radio mit "vTuner":
Per AVR, bei mir ist es der Onkyo 5010, können mit vTuner viele Sender recht bequem ausgewählt werden, ohne sich zuvor irgendwo registrieren zu müssen. Falls man noch etwas mehr will, wie das Abspeichern von Lieblingssendern geht es wohl nicht ohne eine Registrierung. Wer mag, kann dazu hier mehr nachlesen:
hifi-forum - vTuner einrichten beim ONKYO

Noch mehr ist hier zu finden:
Zukunft von DAB/DABplus, Ablösung von UKW: http://www.hifi-forum.de/index.php?actio...&sort=&z=1
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.12.2012, 23:23 von willwaswissen.)
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 396
Registriert seit: Mar 2009
#2
22.12.2012, 21:56

Wie ich finde ein interessanter Multi-Tuner u.a. mit DAB+ für 199€ inkl. Versand:
TEAC T-H 380 DNT schwarz - Internetradio(vTuner) - AM / FM Tuner - DAB DAB+ WLAN LAN:
http://www.ebay.de/itm/TEAC-T-H-380-DNT-...2c6acc2fc5
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.12.2012, 22:00 von willwaswissen.)
Zitieren
djtechno
Unregistered

 
#3
25.08.2013, 22:09

Also ich denke schon, daß DAB+ die Zukunt gehört, einfach deshalb, weil die Senderauswahl größer ist als bei UKW:

Zum Klang: Ja,der ist senderabhängig.

Z.B. die swr-Sender klingen auf DAB genau gleich wie auf UKW. Weder besser noch schlechter. Sunshine Live Klignt auf DAB+ am besten, danach kommt UKW Terrestrisch,dann Kabel-UKW, dann der Webstream:

Im Terrestrichen UKW scheint Sunshine Live etwas mehr Höhen zu haben, als im Kabel. Auf DAB+ ist der Frequenzgang da am besten. Der Webstream klingt trotz 128kbit/sec mieserabel, da die noch den grottigen realencoder aus urzeiten, statt lameenc.dll nutzen.

Allerdings ist das ein Sunshine-Live-Spezifisches Problem. Rein technisch gesehen hat Webradio das höchste Klangpotenzial, hier kann bis 320kbit/sec mp3 gesendet werden, bei dab+ sind es gerade mal 48 bis 72kbit/sec aac+ oder bis 256kbit/sec MP2 (entspricht ca. 160 kbit/sec mp3), UKW wiederrum ist auf 15 khz begrenzt.

Die Reale Klangqualität hängt aber eben davon ab, was die Sender "raushauen" und mit welchem Soudnprozessing.

Tendeniell klingt dab+ etwas besser als UKW, i.d.r. etwas klarer, etwas mehr Höhen. Hängt aber eben vom Sender ab. Ein Beispiel für gute Klangqualität (so weit man bei 72 kbit/sec aac+ "gut" sagen darf) ist EGO FM. Auch deren Webstream klingt super (noch etwas besser als EGO FM auf DAB+, da die SBR-Typischen Verzerrungen wegfallen)

90% der Internetradiosender klingen eher grottig, aber ca. 10% der Webradiosender sind klanglich dab+ und UKW haushoch überlegen, z.b. RAW FM klingt bei grade mal 160kbit/sec mp3 einfach geil!

Wobei Internetradiosender in MP3 denen in WMA vorzuziehen sind, weil WMA klingt einfach nur Mittelmäßig Sad
Auch der WMV-Codec bei Video ist übrigens schrott. Das sieht man, wenn man bei eienr Bluray die Mandatory copy aktiviert (ist eine drm-geschützte WMV datein für den pc. Z.b. Bei "Wolkig mit Aussoicht auf Fleischbällschen"): Die Bluray: Astreiner Ton, Warmer klang, saubere Höhen, satte Farben. Die WMV Dazu: Flaue Farben, graubraunstich, spitzer,dünner ton, leicht dumpf Sad
Und dieser leicht dumpf-matschige Sound ist auch bei Webradiostationen in WMA stets gegeben, bei MP3-Sendern ist dies oft deutlich besser (außer sie werden per realencoder erzeugt, dann NICHT Sad )

So, zurück zum Radio. Also dab+ als UKW-Alternative lohnt sich auf jeden Fall, mobil, z.b. im handy, auto oder als Einzelgerät ist dab+ auf jeden Fall super. Zudem belastet es im Gegensatz zu Webradio, das Internet nicht.

Internet dagegen hat mehr Auswahl und ist Weltweit und hat (bei sendern die in hoher Bitrate, ohne Soundprozessing und mit LAMEENC.DLL senden) eine Super Soundqualität. AAC, OGG, Opus und co. erlauben auch bei gerigneren Bitraten Astreinen sound, da die meisten Webradios mit diesen codecs nicht können (gehen i.d.r. nur am pc oder smartphone), wird aber fast immer mp3 oder wma genutzt.

So, nun zum eigentlichen Thema sound: Kommerzielle Radiostationen führen ihr musikarchiv meist datenreduziert als .mp2 files in 224 kbit/sec-384kbit/sec. Früher kam die musik aus riesigen 1000-fach oder mehr cd-wechslern, heute eben aus diesen Musikcomputern mit spezieller software. Die Zuführung an die UKW antennen geschah früher oft unkomprimiert über Standleitung, heute oft über 2-kanal-isdn bei 128kbit/sec mp3 oder über 2 mal 2 kabnal isdn mit 256kbit/sec mp3

Also alles heute gesounded, dynamikkompriniert UND datenreduziert, und dann dazu noch die UKW-bedingte 15 khz Grenze...

Daher kann dab+ trotz der "miesen" 72kbit/sec aac+ im Vergleich zu UKW so punkten.

Bei webradio liefern die kommerziellen Deutschen sendern oft auch nur das gleiche Dynamikkomprimierte und mehrfach datenreduzierte Material ab. Aber dann zumindest in >=128kbit/sec mp3 zum Endgerät. Wenn dann aber der encoder mist ist (z.b. realencode) dann kann das am ende sogar noch utner ukw liegen, wenn der Sender nicht gerade alles falsch macht, sollte der webstream aber besser als ukw und mindestens etwas besser als dab+ klingen. Wie gesagt, sollte...

Tja, über dab+ und Webstream KÖNNTE man auf das Soundprozessing, das man bei ukw braucht (aber eben nur in einem gewissen maß, nicht so extrem, wie es heute praktiziert wird), aber leider wird auch hier "verbogen" was geht.

Kleine und/oder internationale webradiosender sind hier oft "neutraler" und "hifideler" im sound.

Aber: Webradio gibts eben primär daheim und im Büro über dsl/Kabel. Unterwegs mit HSDPA/LTE geht es zwar auch, wird aber durch Lücken im handynetz, 5gb grenze und stark frequentierte Funkzellen limitiert.

Hier kann DAB+ klar punkten. UKW hat eigentlich nur noch zwei Vorteile.

1. Es ist flächendeckend empfangbar (aber tlw. mit starken rauschen)
2. die unheimliche menge verfügbarer tuner
3. Auch im kabel per hifi anlage direkt empfangbar.

bei dvb-c-radio dagegen muß man per spdif/cinch von einer set-top-box abgreien, die kann man aber oft nur mit tv bildschirm bedienen. Unpraktisch beim frühstück und nicht im Sinne von klassischem hifi.
Bei dvb-s dagegen gibts zumindest den restek-tuner...

Soweit meien Gedanken dazu.

Ich sage mal: gute n8 allerseitz
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste