Stückliste meiner Kabel-Konfektionierung mit Silberlot,LS-Kabel,Kabelkanäle,Zubehör
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 396
Registriert seit: Mar 2009
#1
15.10.2012, 02:33

Falls es den ein oder anderen interessieren sollte, hier ein paar kurze Einkauf-Infos zur Kabel-Konfektionierung mit Silberlot, verwendete Lautsprecherkabel, ALU-Kabelkanäle und sonstig benötigtes Zubehör:

Meine Beweggründe zu dieser Konfektionier-Aktion:
- bisher war bei mir nix gescheit konfektioniert und wollte bei so vielen Surroundverbindungen Wert legen auf gute, äußerst beständige mechanische Steckverbindungen
- im Zuge dieser Veränderung mal was anderes als mein bisheriges 2,5 mm²-Baumarkt-Kupferkabel ausprobieren. Ich will es mal mit Kimber Kabel als Meterware versuchen. Bei Kimber Kabel 8.., also 16adrig, dauert bei einem Kabel die Konfektionierung insgesamt ca. 1 Stunde, 30 min pro Anschlussseite, daher auch die wesentlich höheren Preise bei bereits konfektioniertem Kimber Kabel.
- optisch aufwerten
- ich wollte zunächst(15.10.2012) die vorhandenen schraubbaren Bananenstecker nutzen, weil ich keine gescheiten oder nur zu teure lötbare Hohlbananas gefunden hatte! Unbestritten besser sind lötbare Hohlbananas, daher habe ich mittlerweile am 08.03.2013 auf "vergoldete Beryllium Kupfer-Hohlbananas" mit "Kimber"-Schrumpfschlauch umgestellt. Diese Variante, ohne die schraubbaren Bananenstecker, gefällt mir viel besser, ist günstiger und bisher problemlos in der Handhabung!


a) Konfektionierung mit schraubbarem Bananenstecker, 15.10.2012:
- Lautsprecherkabel auf die notwendige Länge(nicht zu kurz!) per Seitenschneider abschneiden und die Lautsprecherkabelenden mit einer Abisolierzange ca. 2cm abisolieren
- Lautsprecherkabelende verdrillen und das Ende mit Löthonig einschmieren. Da verlötet wird, spielt meiner Meinung nach dieses folgende hier beim Verdrillen eine untergeordnete Rolle, im anderen Fall am Besten die blanken Kupferenden nicht mit den Fingern (Schweiß, schwache Säure, Fett) anfassen.
- verdrilltes Lautsprecherkabel in die "WBT Aderendhülse" einführen, die "WBT Aderendhülsen"-Isolierung über die Lautsprecherkabel-Isolierung ziehen
- das aus der "WBT Aderendhülse" überstehende Lautsprecherkabel per Seitenschneider abschneiden
- Lautsprecherkabel in der Löthilfe befestigen
- den Lötkolben am "WBT Aderendhülsen"-Ende zwischen Aderendhülse und Lautsprecherkabel leicht andrücken und nun das Silberlot über die Lötspitze in der "WBT Aderendhülse" nicht sparsam zerlaufen lassen. Das Ganze solange durchführen, bis das Silberlot oben in der Aderendhülse stehen bleibt und nicht mehr abfließt. Beim Lötvorgang sollte immer das andere Ende der Aderendhülse, diese spezielle "WBT Aderendhülsen"-Isolierung im Auge behalten werden, diese darf nicht wegschmelzen oder sich zu stark verformen!
- die "WBT Aderendhülse" kurz abkühlen lassen, anschießend von der Löthilfe lösen und im Bananenstecker verschrauben. Diese Verbindung muss nicht übermäßig fest verschraubt werden, damit diese robust und dauerhaft hält! Zuvor beim Bananenstecker die innen liegende Kunststoffeinlage heraus nehmen!
- mit dem Universal-Messgerät/ Durchgangsprüfer die +/- Verbindungen überprüfen, sicherstellen das evtl. keine Brücke o.ä. erzeugt worden ist
- Lautsprecherkabelenden per Beschriftungsgerät beschriften, hierbei am Beschriftungsgerät den separaten Menüpunkt für Kabelbeschriftung "KABEL" auswählen

18.11.2012: Ein kurzer Nachtrag, da der ein oder andere auf den Gedanken kommen könnte, dass hier punktuell hohe Drucke durch die Schraubverbindungen auf das Lot entstehen könnten und es so zum Schmelzen des Lotes führen könnte: Das die Aderendhülsen sich anschließend im Bananen-Stecker beim Verschrauben etwas verformen können, ist nicht auszuschließen, aber zum Einen ist das Lot großflächig mit der Adereinhülse verbunden, zum Anderen drückt die Schraubverbindung über eine große Fläche auf die Aderendhülse und nicht punktuell auf das Lot! Ebenso muss die Verschraubung nicht derart stark verformend erfolgen, damit die Verbindung noch trotzdem sehr fest sitzt. Daher sind meiner Meinung nach diese Bedenken völlig grundlos, wenn der Kraftaufwand beim Verschrauben nicht maßlos übertrieben wird!


b) Konfektionierung mit lötbarem Bananenstecker, 08.03.2013 - die bessere Lösung:
- Lautsprecherkabel auf die notwendige Länge(nicht zu kurz!) per Seitenschneider abschneiden
- sollte das Lautsprecherkabel aus mehreren Leitern besten, wie es z.B. bei Kimber Kabeln der Fall ist, dann das Geflecht ca. 10 cm entflechten und jeweils die z.B. 8 Plus- sowie Minus-Adern verdrillen. Nach dem Verdrillen die Kabelenden per Seitenschneider auf gleiche Länge abschneiden.
- die Lautsprecherkabelenden mit einer Abisolierzange ca. 2cm abisolieren
- Lautsprecherkabelende nicht mit den Fingern, sondern am Besten mit robusten Küchenwischrollenpapier verdrillen. Zum einen werden so beim vielen Verdrillen die Fingerspitzen geschont, zum anderen sollte möglichst vermieden werden, auch wenn im Folgenden verlötet wird, die blanken Kupferenden direkt mit den Fingern (Schweiß, schwache Säure, Fett) anzufassen.
- sollte das Lautsprecherkabel aus mehreren Leitern besten, wie es z.B. bei Kimber Kabeln der Fall ist, dann nach dem Verdrillen wieder alle Leiter per Seitenschneider auf die gleiche Länge abschneiden.
- Lautsprecherkabel in der Löthilfe befestigen
- das Lautsprecherkabel zunächst verzinnen, indem der Lötkolben am Lautsprecherkabel leicht angedrückt wird und nun das Silberlot über die Lötspitze/Kupferkabel zerlaufen lassen. Die Dauer sollte möglichst kurz sein, da sonst recht schnell die Isolierung schrumpfen bzw. wegschmelzen wird. Kabel mit Teflon-Ummantelung ist temperaturunempfindlicher beim Verlöten. Auch nicht zu viel Lötzinn verwenden, da später das verzinnte Kabelende noch in die Hohlbanana geführt werden muss.
- das verzinnte Kabelende in die Hohlbanana führen, evtl. mit Schraubendreher die Hohlbanana auseinanderdrücken. Evtl. muss per Seitenschneider das verzinnte Kabelende noch verkürzt werden.
- das verzinnte Kabelende mit der Hohlbanana verlöten, ruhig noch ein wenig zusätzliches Lötzinn verwenden. Aber wieder sollte die Dauer möglichst kurz sein, da sonst recht schnell die Lautsprecherkabel-Isolierung schrumpfen bzw. wegschmelzen wird.
- Schrumpfschlauch, bei mir ist es der größere(Large) Kimber-Schrumpfschlauch für die 8er-Kabeltypen, über das Lautsprecherkabel ziehen, so das bei der Hohlbanana der verlötete Teil komplett vom Schrumpfschlauch bedeckt wird, also ca. 1 cm. http://de.wikipedia.org/wiki/Schrumpfschlauch
- den Schrumpfschlauch per Heissluftgebläse(Heissluftpistole oder behelfsweise Lötkolben) erhitzen, nun schrumpft er und schmiegt sich an den Stecker und ans Lautsprecherkabel.
- mit dem Universal-Messgerät/ Durchgangsprüfer die +/- Verbindungen überprüfen, sicherstellen das evtl. keine Brücke o.ä. erzeugt worden ist
- Lautsprecherkabelenden per Beschriftungsgerät beschriften, hierbei am Beschriftungsgerät den separaten Menüpunkt für Kabelbeschriftung "KABEL" auswählen


schraubbare Bananenstecker(Hohlbananas) am Besten nicht mit zu kleinem Durchmesser kaufen, falls man doch mal größere Querschnitte insbesonders für Surround/ Backs nutzen will, dann muss man diese nicht neu kaufen. 10mm² sollten für die meisten Zwecke ausreichen:
   
amazon: Lautsprecher Bananen Stecker - 24 Karat vergoldete Kontakte - schraubbar - bis 10mm² - 4 Stück für 14,95€ ohne Versand
Nicht vergessen die innen liegenden Kunststoffeinlagen heraus zu nehmen!
18.11.2012: Wie bereits zuvor angemerkt worden ist, müsste man beim Verlöten besser lötbare Bananenstecker nehmen und das Lautsprecherkabel direkt am Bananenstecker verlöten! Die meisten bezahlbaren lötbaren Hohlbananas sind blank, ohne ein griffiges Steckergehäuse und liegen preislich um ca 1€. Mit Steckergehäuse gibts beispielsweise das ViaBlue T6s und das liegt schon bei etwas über 10€! Bei mittlerweile 11 Lautsprechern, pro Lautsprecher 4 Bananas, sind es insgesamt 44 Hohlbananas, also liegt man preislich zwischen ca. 44€ und 440€! Im Vergleich kosten diese Bananenstecker ca. 3,80€ plus 2,10€ für die Aderendhülse, also ca. 6€ pro Anschluss, so kommt man bei 44 Hohlbananas auf 264€. Wie man sieht, auch kein Schnäppchen.
inakustik Hohlbananas Bananenstecker Vergoldet 4mm Lötbar: http://www.dienadel.de/inakustik+Hohlban...oetbar.htm
ViaBlue T6s Tube Bananenstecker 4mm Lötbar: http://www.dienadel.de/ViaBlue+T6s+Tube+...oetbar.htm
Stiftkabelschuh 2,5-6,5mm2 2,2mm: http://de.rs-online.com/web/p/crimp-stif...s/2082559/
Mein persönliches Kurzfazit: Die lötbaren Hohlbananas ohne ein griffiges Steckergehäuse sind mir zu unhandlich, die mit Steckergehäuse sind mir zu teuer, der Stiftkabelschuh sieht irgendwie bescheiden aus, so bleibens bei mir weiterhin die vorhandenen schraubbaren Hohlbananas! Irgendwelche Nachteile beim Verlöten und Verschrauben der Aderendhülsen erwarte ich nicht, daher bleibts beim Verlöten, auch wenn die Crimpfreunde so etwas ungerne hören!

Aderendhülsen, am Besten finde ich die "WBT Aderendhülse mit Isolierung", sind beim Löten etwas hitzebeständiger als die ViaBlue-Aderendhülse. Trotzdem nicht zu lange den Lötkolben dran haltem, sonst verzieht sich evtl. die Kunststoff-Isolierung ein wenig. Den Durchmesser nicht zu klein wählen, ich nutze beispielsweise:
- Kupfer 2,5 mm² -> 6 mm² Aderendhülse
- Kimber 8 VS bzw. Kimber 8 TC All/Clear ca. 6-7 mm² -> 10 mm² Aderendhülse
"Mit Isolierung" sieht einfach viel schicker aus, ist aber auch praktischer, diese Isolierung lässt sich so über die Kabelisolierung ziehen:

.jpg   1066048418-17871_3.jpg (Größe: 2,96 KB / Downloads: 390)
dienadel: WBT Aderendhülse mit Isolierung
12.02.2013: Kleiner Preisvergleich 20 Stck WBT 0445(10 mm²) + Versandkosten:
http://www.dienadel.de/cgi-bin/cosmoshop/lshop.cgi : 48,96 € + 3,95 € = 52.91 € -> ca. 2,65 €/Stück
http://www.plus-elektronik.de/shop/index.htm : 34.00 € + 7.95 € = 41.95 € -> ca. 2,10 €/Stück

Abisolierzange, wer schnell und perfekt abisolieren will, alles automatisch ohne manuelle, mühsame Querschnitts-Einstellung für 12,52€ ohne Versand:
Bestellt bei Voelkner zusammen mit LÖTKOLBEN STARTER-SET und Löthonig für 31,21€ inkl. Versand.
   
amazon: Jokari 20050 Abisolierzange Super 4 plus

Lötset, wer noch kein Lötset besitzt, selten löten wird, die Lötpunkte nicht zu massiv sind und nicht viel Kohle ausgeben will, dem reicht dieses hier für 9,95€ (Bei anderen Anbietern 8-12€):
   
amazon: LÖTKOLBEN STARTER-SET
Nicht selten sind beim Konfektionieren die Lötarbeiten ein wenig anspruchsvoller und die Lötstellen massiver, da sollte man sich gleich Gedanken über ein besseres Lötset mit höher einstellbaren Temperaturen machen:
amazon: ELV 80-W-Komfortlötstation AT-80D für ca. 60€
In diesem Fall am Besten noch eine zweite Lötspitze mit größerer Oberfläche mitbestellen:
amazon: Ersatz-Lötspitze für 80-W-Komfortlötstation AT-80D, meisselform 2,4 mm für ca. 4,50 €

Silberlötzinn", ich hab dieses hier: "WBT 0805 - Bleifrei - Silberlötzinn" für 26,55€ ohne Versand:
   
dienadel: Silberlötzinn
18.11.2012: An dieser Stelle sei angemerkt, das irgendein hörbarer Vorteil von Silberlot hinsichtlich einer verbesserten Leitfähigkeit zu bezweifeln ist, zudem fließt es etwas schlechter als normales Lot! Für den Einsatz von Silber im Lot spricht ein Schutz gegen Oxydation und eine etwas höhere mechanische Belastbarkeit.
Daher sei es jedem selbst überlassen, was er für ein Lot einsetzt. Tiefere Gedanken über das zu verwendende Lot sollte man sich erst machen, wenn der Lötdraht als Kabel verwendet werden würde, aber nicht bei einer einzigen Stelle, die einen so großen Querschnitt und eine so geringe Dicke hat, dass deren Widerstand im Vergleich zum Gesamtkabel nicht mal ein Promillebruchteil sein kann ... .
Zum Teil zitiert aus diesem Thread "Welches Silberlot ist am besten geeignet?": http://www.hifi-forum.de/viewthread-33-15157.html
Löten: http://de.wikipedia.org/wiki/Lot_%28Meta...Silberlote

Optional Löthonig, um besser bei größeren Querschnitten verlöten zu können für 3,79€ ohne Versand:
amazon: Löthonig

Löthilfe(Halterung) für 3,69€ ohne Versand:
amazon: Dritte Hand - Löthilfe
Wer es noch besser, komfortabler haben will für 20,04€ ohne Versand:
amazon: Bressere Dritte Hand Bastellupe mit Haltearmen
Diese vorangegangenen Helferlein schaffen nicht immer z.B. Stecker in der gewünschten Position dauerhaft zu fixieren. Falls bei Lötarbeiten eine einfache, stabilere Haltevorrichtung benötigt wird:
amazon: flexibler Bestückungsrahmen für ca. 51,50 inkl. Versand

Gute Kabelanbieter für Kimber-Meterware, u.a. auch preislich:
- hifi-phono-house: https://www.hifi-phono-house.de/audio-ka...ber-kable/
- dienadel: https://www.dienadel.de/lautsprecherkabe...&facets=57
- amazon: http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__...+Meterware
- audio-hifi-shop(Hab dort noch nicht eingekauft, Preise scheinen gut zu sein): https://audio-hifi-shop.de/epages/f9df1d...=60&Page=1
- ...
Man hat ja schon oben bei den Aderendhülsen mitgekriegt, dass ich mir "Kimber Kabel" zugelegt habe. Ein bischen Voodoo musste sein. Für die kürzeren Boxen-Entfernungen(Front + Center) habe ich mich für das 8 TC All/Clear entschieden, für die größeren Entfernungen(Surround + Front Wide) aus Kostengründen für das 8 VS. Das 8 VS habe ich dem 8 PR vorgezogen, da der Preisunterschied mit 26,90€/m zu 19,99€/m nicht mehr so groß war. Ein relativ günstiger Lautsprecher-Kabelanbieter für Kimber-Kabel 8 VS bzw. Kimber 8 TC All/Clear, der auch gut telefonisch berät, falls Fragen zur Konfektionierung auftauchen sollten, ist u.a. hifi-phono-house.
Ein Bild von dienadel zu Kimber 8 TC All/Clear:
   
Ein Bild von dienadel zu Kimber 8 VS:
   
"Kimber Kabel" ist preislich zum normalen Kupferkabel kein Vergleich! Fertig konfektioniertes "Kimber Kabel" kostet zumeist eine Schweine-Kohle, da der Konfektionsaufwand aufgrund der 16 einzelnen Kupferleitern relativ hoch ist. Beispielsweise erhält man das "8 TC All/Clear" als Meterware für 75€/m, fertig konfektioniert mit Aderendhülsen für 106€/m. Bei ein paar Metern hat man die Ausgaben für das evtl. zusätzlich gekaufte Zubehör/ Werkzeug schnell raus, auch wenn es nachher evtl. nicht 100%-tig so professionell ausschaut, als wenn es fertig gekauft wäre. Daher hab ich mich entschieden die Konfektionierung selbst durchzuführen. Das "8 TC All/Clear" ist etwas schwierger im Vergleich zum "VS" bzw. "PR" selber zu konfektionieren, da zwischen den +/- Kabeln nicht farblich unterschieden wird. Das "VS" ist ein bisschen starr, nicht so leicht biegsam/flexibel wie das "TC All/Clear", das "PR" soll ähnliches Verhalten hierbei haben wie das "VS". Das "8 PR" ist beispielsweise derzeit bei Amazon minimal günstiger, noch wesentlich günstiger hätte man es eine Zeit lang bei dienadel während einer Schnäppchen/ Sommeraktion kaufen können.

Zu den Kimber Kabeltypen selbst noch ein paar kurze Infos, auf der Kabel-Isolierung existiert nirgendwo eine spezielle Typenkennzeichnung, jedoch können die Kimber Kabeltypen farblich eindeutig auseinander gehalten werden. Die Kimber Kabeltypen unterscheiden sich zusätzlich durch die folgenden Kupferbezeichnungen und verwendenten Dielektirika, die Preise sind vom 24.08.2012:
- "PR": High Purity mit Polyethylen(Händlerpreise 8 PR: ca. 20-22€/m)
Das "8 PR" besitzt acht braune und acht schwarze Adern. Diese Adern werden bei der Konfektionierung jeweils gebündelt.
- "VS": Ultra Pure mit Polyethylen(Händlerpreise 8 VS: ca. 27-32€/m) -> Front Wide + Surround + Surround Back
Das "8 VS" besitzt acht graue und acht schwarze Adern. Diese Adern werden bei der Konfektionierung jeweils gebündelt.
- "TC": Hyper Pure mit Teflon(Händlerpreise 8 TC: ca. 70-80€/m) -> Front High mit Schwarz/Blau
Das "8 TC White/Clear" ist der Nachfolger des Schwarz/Blau. Das Schwarz/Blau(mit bischen Gebotsgeschick bei Ebay neu für 50€/m) gibt es seitens Kimber seit Jahren nicht mehr, es handelt sich dann zumeist wohl eher um Restbestände. Das "8 TC White/Clear" besitzt acht weiße und acht transparente Adern. Diese Adern werden bei der Konfektionierung jeweils gebündelt.
- "TC All/Clear": Hyper Pure mit V-Teflon(Händlerpreise 8 TC All/Clear: ca. 75-83€/m) -> Front + Center
Das "8 TC All/Clear" gibt es weltweit nur in Deutschland und ist gänzlich transparent, besitzt also keine farbliche Unterscheidung zwischen plus und minus. Mittels Durchgangsprüfer werden jeweils acht Adern für plus und minus gebündelt und so ein eventueller Kurzschluss in der Anlage vermieden. Manchmal wird in Foren empfohlen die Flechtung zu beachtet, damit die Induktivität niedrig bleibt, immer abwechselnd einer Minus einer Plus. Keine Ahnung, wie man dieses Umsetzen soll und auch ob es sooo wichtig ist. Nach Rücksprache mit "hifi-phono-house" soll ich wie folgt vorgehen: teile einfach die 16 Leiter in 2 Bündel, 8 links und 8 rechts auf und gut ist's. Bei einer zweiten direkten Nachfrage bei Kimber-Deutschland, wie ich vorgehen soll, um die Adern zu bündeln, gab es leider keine Antwort mehr, ein bischen traurig dieses Verhalten.
Tipp: http://www.wmp-forum.de/kabel-verkabelun...ren-13543/
Dielektrizitätskonstanten: PVC=4-8, Polyethylen=2.3, Polypropylen=2.25, Teflon (FEP)=2.1, Mircoporöses PTFE=1.6, zum Vergleich Vakuum=1
http://www.hifihenkes.de/zubehoer/ixos/i...trika.html
(Die Permittivität ε, auch dielektrische Leitfähigkeit genannt, gibt die Durchlässigkeit eines Materials für elektrische Felder an.)
Preise von 2004 http://www.hifi-forum.de/viewthread-83-361.html : 8 PR 13€/m, 8 VS 25€/m, 8 TC 58€/m

Es existieren noch weitere Kimber Kabeltypen, diese sind aber für mich aufgrund des noch höheren Preises als der des "8 TC All/Clear" irrelevant! Bei dem "8 TC All/Clear" ist preislich meine persönliche Schmerzgrenze erreicht!
Hier ein Link zur Kimber Kabelspezifikation(Messergebnisse): http://www.kimber.de/tmlouds.htm
Kimber Home-US: http://www.kimber.com/products/loudspeakercables/
Kimber Home-Deutschland: http://www.kimber.de/lautsprecher.htm
02.12.2012: Aktuell, in der vorweihnachtlichen Zeit, liegen die Online-Kimber-Preise überall im Schnitt ca. 10% höher als diese noch von mir im Zeitraum August bis Oktober festgehalten worden sind!? Eigentlich sollte ein schwacher Dollar-Kurs Vorteile haben, indem Importe nach Deutschland wie beispielsweise Kimber-Kabel billiger werden sollten. Die aktuelle Preisentwicklung bei Kimber Kabeln sieht aber genau anders herum aus!?
30.01.2013: Hab bei meinem Händler angefragt, ob ich das "8 VS"(Surround Back + Front High) zum alten Preis vom Vorjahr erhalten könnte und es hat geklappt!Big Grin
09.02.2013: Einer Nachfrage bei "Kimber-Deutschland" bezüglich der erhöhten Preise folgte diese Antwort: "Preise steigen aufgrund von Preiserhöhungen durch den Hersteller, hohe Transportkosten aus den USA, die nicht durch einen temporären $-Anstieg kompensiert werden können."
23.02.2013: Hab noch mal für die Front High mit "8 TC" Schwarz/Blau nachgelegt, gut verhandelbar per Preisvorschlag neu für 50€/m: http://www.ebay.de/itm/200893943258?ssPa...1497.l2649
Jetzt habe ich alle meine Meter für 11.2 zusammen, wobei die farbliche Trennung der Lautsprecherkabel von mir gewünscht ist. Werde wenn alles so klappen sollte wie vorgesehen, auf lötbare Hohlbananas mit Kimber Schrumpfschlauch umsatteln, alles zusammen für ca. 100-110€:
- Hohlbanana Vergoldet Beryllium Kupfer 50 St 31,79€:
   
http://www.hifi-phono-house.com/Stecker-...11441.html
- Kimber Schrumpfschlauch Rot/Schwarz 8er Set Large 11,60€: http://www.hifi-phono-house.com/Eigenbau...-8757.html
Der finanzielle Rahmen ist mittlerweile schon ein wenig verrückt geworden, macht man aber auch nicht jeden Tag. Wink Es soll halt ein bischen wertiger Ausschauen und sich etwas unempfindlicher gegenüber elektrischen Störungen(Felder) verhalten, da bei mir auf engstem Raum viele Gerätschaften stehen. Man sucht halt nach Ausreden ... , das Konfektionieren macht ja auch ein bischen Spass.

Alternativ gutes, einfaches Kupferkabel mit 2x4mm² - OFC für 1,98€/m mit PVC-Ummantelung:
   
amazon: HiFi Lautsprecherkabel transparent - 2x4mm² - OFC - Made in Germany - Meterware
Falls der ein oder andere Interesse hat, was es sonst noch für unterschiedliche Kupferbezeichnungen/sorten gibt, der sollte sich diese verlinkte Amazon-Rezension durchlesen: CCA(verkupfertes Aluminium), OFC(sauerstofffreies Kupfer), PC-OCC (pure copper) oder HP-OCC (high-pure) oder gar UP-OCC (ultra-pure), ... ?!
Also CCA(verkupfertes Aluminium) sollte man nicht nehmen, OFC ist vollkommen für unsere Audio-Zwecke ausreichend!


Optionales Beschriftungsgerät, wenn man sein Kabel gescheit beschriften will für 31,89€ inkl. Versand:
amazon: Brother P-Touch 1090 Beschriftungsgerät

Universal-Messgerät/ Durchgangstester:
Duchgangstester sind in der Regel in allen Universal-Messgeräten integriert, diese sind in jedem Baumarkt für ca. 15-20€ erhältlich.

Relativ hübscher und preiswerter 5 cm breiter ALU-Kabelkanal und Verbinder:
   
amazon - 10St inkl. Versand 131,30€, ca. 13,13€/St: König ALU-Kabelkanal, matt weiß, TVS-KN-CC110W
amazon - 6St inkl. Versand 19,12€, ca. 3,20€/St: König König weisse Kabelkanalecken für TVS-KN-CC110W

Zusätzlich benötigtes Werkzeug:
Seitenschneider, optional Alu-Säge für die ALU-Kabelkanäle.

Subwooferkabel:
Bei Subwooferkabel nehme ich bereits fertig konfektionierte Strippen:
Canton AS 850 für EUR 19,99: amazon - Oehlbach NF Sub Subwoofer Cinch-Kabel bordeaux 3.00 m
Canton AS 850 R für EUR 31,90: amazon - SunshineTronic BlackLine Subwoofer-Kabel | 4-fach geschirmt | 15m

Bitte keine unnötigen Kabel-Voodoo-Diskussionen um die Kimber-Kabel, ich glaube nicht an Kabelklang jedoch an gute beständige mechanische Steckverbindungen. Ich habs halt gemacht und finde beispielsweise die Kimber 8 TC All/Clear auch recht schick!Big Grin
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.12.2019, 15:01 von willwaswissen.)
Zitieren
Stormbringer667
MacGyver
*

Beiträge: 2.398
Registriert seit: Nov 2011
#2
15.10.2012, 17:03

Hallo Peter!

Statt die Aderendhülsen zu verlöten, würde ich sie lieber vercrimpen. Crimpzangen gibt es schon ab 20 € beim Baumarkt. Teurer und besser geht natürlich immer noch. Prost
"Charlie surft nicht!" Prost

http://www.bangtube.de/ [Bild: c020.gif]
Zitieren
willwaswissen
wiwawi
**

Beiträge: 396
Registriert seit: Mar 2009
#3
15.10.2012, 20:02

Hi Stormbringer,
hätte man auch machen können, hab mir sogar parallel eine Crimpzange zugelegt, da ich zu Beginn nicht genau wusste, ob ich crimpen oder verlöten soll.
Hab mich für das Verlöten entschieden, weil ich diese Verbindungsart als stabiler und beständiger erachte. Man kann natürlich auch an den Aderendhülsen und paar anderen Dingen sparen und schlichter im Baumarkt einkaufen. Ich finde diese Einkaufsliste einigermaßen wertig und bewegt sich, bis aufs Kimber-Kabel, in einem gut vertretbaren Rahmen. Falls jemand etwas ähnliches vor hat, kann er sie fast bedenkenlos nutzen oder auch anpassen.

Vielleicht gibts ja von Euch noch die ein oder andere Empfehlung über Bananenstecker oder Aderendhülsen oder ... .? Prost
Bei Fragen zur Konfektionierung von Kimber-Kabel gebe ich natürlich gerne ein paar Infos!


Edit 30.03.2013: Wertige Cinchstecker für Endstufen konfektionieren
Da der Onkyo 5010 lediglich 9 Enstufen besitzt, müssen bei 11.x an der Vorstufe für die "Front Wides" zwei zusätzliche Endstufen per Cinchstecker angeschlossen werden. Ich habe mich, auch wenn die Vincent 997 - Endstufen XLR-Anschlüsse besitzen, beidseitig für Cinchstecker entschieden. Meine zunächst verwendeten Hama- und Onkyo-Cinchstecker verursachten ein Rauschen, wenn diese nur ein wenig unter mechanische Spannung(seitliches ziehen/wackeln am Kabel) gesetzt worden sind. Daher der Umstieg auf eine robustere und höherwertigere Cinchsteckerverbindung.
Als Kabel habe ich mir, aufgrund der relativ geringen Länge von 2 x 1,5m, das Teflonummantelte "Kimber 4 TC All Clear" für 41,90€/m ausgesucht:

.jpg   KimberAllClear4TC.jpg (Größe: 4,49 KB / Downloads: 136)

Das "4 TC All Clear" besteht aus insgesamt 8 Adern, also 4 pro Anschlussstelle(+/-), wobei der Kabeleingangsdurchmesser am Cinchstecker für diese 8 Adern ausreichend groß sein muss. Beim Stöbern bin ich auf diesen PHX Cinchstecker 3221 gestoßen:
2 x PHX Cinchstecker 3221 für 18,60€:
Matt Metall Gehäuse, Vergoldet - 9.5 mm, elfenbeinartiges Gehäuse, konischer Steckkontakt, Lötfahne, Teflon.
Kabeleingangsdurchmesser: 9,5 mm
Gesamtlänge ohne Zugentlastung: 55,0 mm
Außendurchmesser: 18,60 mm
http://www.hifi-phono-house.com/Stecker-...-2320.html
           
           

Hier noch weitere Links zu PHX(Phoenix)-Cinchsteckern:
hifi-phono-house: https://www.hifi-phono-house.de/hifi-zub...&n=48&s=16
dienadel: https://www.dienadel.de/stecker-fuer-aud...facets=144

Zu dem PHX Cinchstecker 3221 mal ein paar Worte: Der Cinchstecker ist massiv/ schwer und schaut real noch ein bischen wertiger aus, als es auf den Bildern zu entnehmen ist. Positiv ist die kleine Justierschraube, hiermit kann der Cinchstecker individuell feinjustiert werden, wie stark die Cinchverbindung halten soll. Eine Zugentlastung besitzt der Stecker nicht, daher muss nach dem Verlöten der Stecker zwingend testweise mechanisch beansprucht werden(seitliches ziehen/wackeln am Kabel)!

Der Lötversuch mit dem 10€-Billig-Lötset war beim ersten Stecker mit Silberlot recht nervtötend, da das Silberlot samt Kabel sich nicht so einfach mit der Lötfahne und dem zweiten Anschluss auf der Steckeroberfläche stabil verbinden wollte. Hierbei von Vorteil ist, falls der Lötvorgang mal etwas länger dauern sollte, die hitzebeständige Teflonummantelung des Kimber-Kabels. Es musste mehr Lot/Hitze als ich es erwartet hatte verwendet werden, bis die Verbindung dauerhaft stabil hielt. Das Kabelende an der Lötfahne ist etwas einfacher zu verlöten als das Kabelende an der Steckerinnenfläche. Die einzige stabile Stelle, die ich auf der Steckerinnenfläche finden konnte, ist auf den Bildern zu entnehmen.

Fazit: Die Stecker sind schon toll, wenn man anschließend das End-Ergebnis in den Händen hält! Für den ein oder anderen ist es evtl. nix, falls derjenige nicht einigermaßen gut löten kann, ein gescheites Lötequipment besitzt und vor allem nichts für jemanden der keine Geduld hat! Hier wurde, wie ich meine, die Grenzen der 10€-Billig-Lötsets überschritten, da mit der Lötspitze das Silberlot bei massiveren Lötstellen zum Teil nicht mehr zerfloss. Hier tut sich die ELV 80-W-Komfortlötstation AT-80D für ca. 60€ mit den zusätzlich bestellbar breiteren Lötspitzen wesentlich einfacher. Auch kann das Handling beim Verlöten vereinfacht werden, indem mit dem drehbaren Bestückungsrahmen für ca. 51,50 inkl. Versand, der Stecker besser fixiert werden kann. Mit der ELV AT 80D und dem Bestückungsrahmen kann man so seine Nerven mehr schonen, wobei durchaus bessere Fixiermöglichkeiten als der drehbare Bestückungsrahmen existieren könnten, aber ich nichts besseres gefunden habe.
Eine Info noch zum zu verwendenden Kabeldurchmesser: Da das "Kimber 4 TC All Clear" einen recht großen verdrillten Durchmesser der vier Adern besitzt, sollte man meiner Ansicht nach, kein Kimber-Kabel oder sonstiges Kabel mit größerem Durchmesser benutzen.
Gruss Peter aus dem Münchner Westen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.12.2019, 20:21 von willwaswissen.)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste