Dream Theater - und verwandte Nebenprojekte
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lion13
Unregistered

 
#26
05.03.2010, 10:33

(03.03.2010, 09:39)piccohunter schrieb: Irgendwie erinnert mich bei diesem Monster-Stück die Overture und z.B. Part 5/6 (Solo-Part) an manchen Stellen ganz stark an die Titelmelodie der 80iger-Jahre-TV-Serie "Falcon Crest"... Ich sehe an manchen Stellen förmlich den Vorspann vor mir Wink Geht das noch anderen so?

Hm... An "Falcon Crest" kann ich mich eigentlich gar nicht mehr so recht erinnern - habe ich glaube ich recht selten geschaut. Werde aber mal reinhören, da ich gestern ein bissel durch den MM geschlendert bin und meine DT-Sammlung (fast) komplettiert habe (sogar je 1 Taler günstiger als bei Amazon!!!):

- Metropolis Pt 2: Scenes From a Memory
- A Change Of Seasons
- Six Degrees Of Inner Turbulence
- Falling Into Infinity

Das Wochenende ist also gerettet... HailBig Grin
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#27
05.03.2010, 11:22

Bin mal auf Deine Meinung gespannt... Prost

Ich persönlich halte die "Falling into infinity" für das schwächste Album von allen... dicht gefolgt von der "Train of thought".
Das soll nicht bedeuten, das sie wirklich schlecht sind, aber sie liegen in meinen Augen leicht unter dem Standard, den die anderen DT-Alben setzen. "Falling into infinity" ist mir irgendwie zu "normal", klingt irgendwie über weite Strecken wie ganz normaler Rock, da fehlt mir einfach das besondere.
Und "Train of thought" ist mir insgesamt zu hart und eintönig. Klar bekommen wir da von allen Musikern auch geniale Fingerübungen serviert, aber die Grundstimmung ist mir zu heavy und eintönig. Nicht das ich was gegen das volle Metal-Brett hätte, aber von DT möchte ich persönlich etwas mehr musiklaische Vielschichtigkeit, und nicht nur spieltschnische Perfektion.
...aber ich glaube, die "Train of thought" hast Du noch nicht, wenn ich das richtig sehe, oder Tom?

Aber das soll wie gesagt nicht bedeuten, das die Alben schlecht wären.. denn:
-es gibt bestimmt Einige, die genau eines dieser Alben besonders gut finden, Geschmäcker sind nunmal verschieden.
-findet man wohl von keinem Musiker und von keiner Band alle Alben gleich gut, auch wenn man den/die Künstler insgesamt sehr mag.

Übrigens habe ich mich gestern zum dritten Mal durch die ersten beiden Transatlantic-Scheiben gehört... wie es sich geziehmt über Kopfhörer Big Grin Die beiden ersten Alben "SMPT:E" und "Bridge across forever" stehen qualitativ dem letzten Werk "The whirlwind" in nichts nach, auch wenn mich die "Bridge.." bilsang etwas mehr packt als die "SMPT:E" und auf einer Höhe mit "Whirlwind" bei mir steht. Alle 3 Alben sind auf jeden Fall ganz klare und unbedingte Empfehlungen.

Jetzt müssen nur noch die CD´s aus USA kommen (Petrucci/Rudess, Liquid Tension Experiment)... Big Grin
...und irgendwann kommen dann die Dream Theater-Live-Alben in die Sammlung. Aber erstmal habe ich noch Wochen und Monate zu tun, die Songs an sich in den Studio-Fassungen kennenzulernen, erst dann werde ich mich an die Live-Versionen ranbegeben. Die CD´s laufen ja nicht weg Wink
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
Zitieren
Lion13
Unregistered

 
#28
05.03.2010, 11:29

(05.03.2010, 11:22)piccohunter schrieb: ...aber ich glaube, die "Train of thought" hast Du noch nicht, wenn ich das richtig sehe, oder Tom?

Stimmt, die habe ich mir noch aufgespart für einen späteren Zeitpunkt. Ist ja erst mal genug "Stoff" für ausgedehntes Hörvergnügen!

Und klar ist gerade Musik sehr viel Geschmackssache! Und (zumindest bei mir) wandelt er sich auch von Zeit zu Zeit - je nach Stimmung. Manchmal habe ich Alben, die ich wirklich sehr oft (fast täglich) höre, dann wiederum verschwinden sie für Monate in der Versenkung. Aber bis jetzt waren gerade deine Tipps eigentlich alles Volltreffer! HailProst

Zitat:Alle 3 Alben sind auf jeden Fall ganz klare und unbedingte Empfehlungen.

Die "Whirlwind" habe ich ja schon, die beiden anderen TA-Scheiben stehen ganz oben auf der Wunschliste... Cool
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#29
05.03.2010, 11:39

(05.03.2010, 11:29)Lion13 schrieb: Ist ja erst mal genug "Stoff" für ausgedehntes Hörvergnügen!

Stimmt... gerade wo man doch (ich zumindest) mindestens 3 oder 4 Durchläufe braucht, bis sich ein DT-Album richtig erschließt... Wink
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
Zitieren
Lion13
Unregistered

 
#30
05.03.2010, 12:21

Jo, DT ist definitiv keine Musik für "zwischendurch" zur Berieselung... Cool
Zitieren
Pizza
Unregistered

 
#31
05.03.2010, 15:18

Ich gebe mal einen kurzen subjektiven Eindruck zum Klangvergleich LP vs. CD (Special Edition) des letzten Albums - Black Clouds:

Die LP klingt insgesamt etwas "harmonischer" während die CD einzelne Instrumente doch zu sehr betont. Auffällig ist dies besonders beim 1. Stück - A Nightmare ...

Hier tritt sich Mike ja fast 16 Minuten den Wolf auf der Doublebass. Bei der LP Version finde ich das Ganze etwas "dezenter" während die CD doch die DB zu sehr betont.

Das liegt, so denke ich, in erster Linie an den verwendeten Gerätschaften, also CD-Player + Tonabnehmer. Insgesamt würde ich auf meiner Anlage der LP den "besseren" Klang attestieren.


OT: Sind die DVDs eingetroffen, Torsten Huh

Gruß
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#32
05.03.2010, 16:13

(05.03.2010, 15:18)Pizza schrieb: Insgesamt würde ich auf meiner Anlage der LP den "besseren" Klang attestieren.
Dieser Meinung bin ich auch... deswegen landet nach wie vor meist die LP auf dem Plattenteller, und die CD wird nur für die Instrumentalversion des Albums bemüht (die übrigens sehr hörenswert ist, und in manchen Teilen etwas anders abgemischt ist als die normale Version, nicht nur eine reine Version ohne Gesang).
Die LP klingt auch in meinen Ohren besser und auch etwas agiler/lebendiger, nicht ganz so gepresst und komprimiert.

Obwohl: Du sprichst gerade den Drum-Sound an... gerade bei diesem Album hätte ich mir gewünscht, das (egal ob CD oder LP) das Schlagwerk ein wenig mehr in den Vordergrund gemischt worden wäre... für meinen Geschmack klingen die Drums auf der "Black Clouds..." insgesamt ein wenig zu dezent. Aber wenn man, so wie ich, die box besitzt, kann man ja mithilfe der Stem-Mixe auf der DVD (und einer Musik-Software wie z.B. Cubase) mehr oder weniger seine eigene Version mischen, was ich auch gemacht habe Wink


Zitat:OT: Sind die DVDs eingetroffen, Torsten Huh
Ja, sind sie... hatte ich ganz vergessen, zu erwähnen, sorry! Danke nochmal Prost
Vor Sonntag werde ich aber nicht dazu kommen, evtl. noch heute Abend. Morgen (Samstag) bin ich den ganzen Tag auf der Cebit. Wink
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#33
09.03.2010, 13:43

(01.03.2010, 14:40)piccohunter schrieb: Und diese werde ich mir in absehbarer Zukunft noch besorgen:
Liquid Tension Experiment (John Petrucci/Jordan Rudess/Mike Portnoy/Tony Levin)
[Bild: 51AFTWV2T9L._SL500_AA240_.jpg][Bild: 41B1N2ZG2KL._SL500_AA240_.jpg]

John Pertrucci/Jordan Rudess
[Bild: 41VDJTDTZXL._SL500_AA240_.jpg]

...alles komplett instrumentale Alben, die mich nach kurzem Reinhören direkt überzeugt haben. Hail

Heute angekommen, da gibt es heute Abend was auf die Ohren....

und diese 2 habe ich mittlerweile auch:
[Bild: 619S2CZRDGL._SL500_AA240_.jpg][Bild: 51-0Yt0Ru0L._SL500_AA240_.jpg]
Ebenfalls tolle Alben des DT-Keyboarders... Hail
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#34
16.03.2010, 15:15

Kurzer Zwischenstand:

Die Liquid Tension Experiment - Alben sind grandios... rein instrumentale Meisterwerke... nur das letzte Stück auf der ersten CD ist dann insgesamt zu frickelig, liegt aber daran, das es eine komplett improvisierte Jam-Session ist, und nur als Bonus-Stück verstanden werden sollte.
Zwischen den ganzen genialen, imposanten und komplizierten ProgMetal-Gewittern verbirgt sich auch das absolut ruhige, nur aus Keyboard und Gitarre bestehende Meisterwerk "State of grace", auf dem Petrucci zeigt, das er auch zum Sterben schöne, gefühlvolle Sachen spielen kann, und nicht immer den Eindruck erwecken muss, das er nach Noten pro Sekunde bezahlt wird. Wink Wer die Soli auf DT´s "The best of times" und "Ministry of lost souls" mag, wir bei "State of grace" dahinschmelzen.

Die CD "An evening with J. Petrucci J. Rudess" ist vollkommen anders... es sit eine Live-Aufnahme eines Konzertes, das die beiden komplett nur mit Gitarre und Piano bestritten haben, keine anderen Instrumente, kein Gesang... und absolut spannend. Auch hier begegnet einem das oben angesprochene Stück "State of grace", das live nicht weniger schön ist. Insgesamt eine sehr schöne Aufnahme, die mal etwas Abwechslung bietet... ich möchte sie nicht mehr missen.
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#35
10.05.2010, 14:07

Meine ersten Eindrücke zum Transatlantic-Konzert in Köln vom letzten Samstag gibt es hier zu lesen: http://ebmule.de/showthread.php?tid=1938...#pid192380
Prost
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#36
17.06.2010, 08:51

Mittlerweile kristallisiert sich bei mir heraus, das die 3 Transatlantic-Alben "SMPT:E", "Bridge across forever" und "The Whirlwind" für mich die Alben des Jahrzehnts 2000 - 2009 sind... wobei Platz 3 an das Debüt "SMPT:E" geht, Platz 2 an "Bridge across forever" und den Siegertitel holt sich definitiv "The Whirlwind" ab...
Wobei das für die Alben als Gesamtheit gilt, der beste Einzeltrack ist für mich definitiv "Stranger in your soul" vom "Bridge across forever"-Album... HailHailHailHailHailHailHailHailHailHail
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.06.2010, 08:52 von piccohunter.)
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#37
22.06.2010, 12:45

gerade in der Mittagspause auf dem mp3-Player gehört:

Dream Theater - The best of times
(Version von der "Wither"-Maxi-CD)

Das Stück ist geschrieben von Mike Portnoy, und handelt vom Tod seines Vaters... dementsprechend emotional und persönlich ist es auch... und wurde live aus genau diesem Grund verständlicherweise noch nie gespielt.

Auf dem Album "Black clouds & silver linings" singt das Stück unser französischer Weichkäse James LaBrie... in der oben beschriebenen Version Mike Portnoy selbst. Natürlich singt LaBrie besser, perfekter und trifft mehr Töne, aber Mikes Version klingt persönlicher, zerbrechlicher... und verschafft dem Stück dadurch eine größere Intimität und Persönlichkeit. Man glaubt ihm jedes Wort. Instrumental unterscheidet sich die Version ansonsten nicht von der Album-Version.

Insgesamt ist dieses Stück eines der beeindruckendsten, emotionalsten und besten Stücke, die ich in der Rockmusik kenne. Gänsehaut pur.
Das Stück bewegt über seine knapp 14 Minuten absolut jede emotionale Nervenbahn in meinem Körper... und wenn Petrucci in den letzten knapp 4 Minuten seine Gitarre auspackt und sich in die Unendlichkeit soliert, zählt nicht Spieltechnik, kein Gefrickel... sondern das ist Emotion, Seele und Feeling pur.
Dieses Stück bekommt von mir absolut und ohne Frage 12 von 10 Punkten...
das musste ich aus gegebenen Anlass noch mal loswerden....
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.06.2010, 12:46 von piccohunter.)
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#38
09.09.2010, 15:09

Unglaublich aber wahr:

Das Gründungsmitglied und einer de kreativen Köpfe, Drummer Mike Portnoy verlässt Dream Theater!!!

Auf seiner Website ist ein offener Brief dazu zu lesen:

Zitat:I am about to write something I never imagined I'd ever write:

After 25 years, I have decided to leave Dream Theater....the band I founded, led and truly loved for a quarter of a century.

To many people this will come as a complete shock, and will also likely be misunderstood by some, but please believe me that it is not a hasty decision...it is something I have struggled with for the last year or so....

After having had such amazing experiences playing with Hail, Transatlantic and Avenged Sevenfold this past year, I have sadly come to the conclusion that I have recently had more fun and better personal relations with these other projects than I have for a while now in Dream Theater...

Please don't misinterpret me, I love the DT guys dearly and have a long history, friendship and bond that runs incredibly deep with them...it's just that I think we are in serious need of a little break...

Dream Theater was always my baby...and I nurtured that baby every single day and waking moment of my life since 1985...24/7, 365...never taking time off from DT's never-ending responsibilites (even when the band was "off" between cycles)...working overtime and way beyond the call of duty that most sane people ever would do for a band...

But I've come to the conclusion that the DT machine was starting to burn me out...and I really needed a break from the band in order to save my relationship with the other members and keep my DT spirit hungry and inspired.

We have been on an endless write/record/tour cycle for almost 20 years now (of which I have overseen EVERY aspect without a break) and while a few months apart from each other here & there over the years has been much needed and helpful, I honestly hoped the band could simply agree with me to taking a bit of a "hiatus" to recharge our batteries and "save me from ourselves"...

Sadly, in discussing this with the guys, they determined they do not share my feelings and have decided to continue without me rather than take a breather...I even offered to do some occasional work throughout 2011 against my initial wishes, but it was not to be...

While it truly hurts for me to even think of a Dream Theater without Mike Portnoy (hell, my father named the band!!), I do not want to stand in their way...so I have decided to sacrifice myself and simply leave the band so as to not hold them back against their wishes....

Strangely enough, I just read an interview that I recently did that asked me about the future of DT and I talked about "always following your heart and being true to yourself"...sadly I must say that at this particular moment, my heart is not with Dream Theater...and I would simply be "going through the motions", and would honestly NOT be true to myself if I stayed for the sake of obligation without taking the break I felt I needed.

I wish the guys the best and hope the music and legacy we created together is enjoyed by fans for decades to come...I am proud of every album we made, every song we wrote and every show we played....

I'm sorry to all the disappointed DT fans around the world...I really tried to salvage the situation and make it work...I honestly just wanted a break (not a split)...but happiness cannot be forced, it needs to come from within....

You DT fans are the greatest fans in the world and as you all know, I have always busted my ass for you guys and I hope that you will stay with me on my future musical journey, wherever it may lead me....(and as you all know my work ethic, there will surely be no shortage of future MP projects!)


Sadly...

Your fearless ex-leader and drummer,

MP

Wenn ich mir den Brief durchlese, kann ich die Entscheidung durchaus verstehen... auch wenn ich sie sehr bedauere.
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
Zitieren
SpaceGhost
Inventar
*

Beiträge: 2.920
Registriert seit: Mar 2009
#39
09.09.2010, 16:03

Schade ist das in der Tat.

Nur lese ich es so, dass das Verlassen von DT ja nicht sein eigentlicher Wunsch war... Bedauerlich, dass der Rest der Band ihn (meniem Verstaendnis nach) zu diesem Entschluss letztendlich getrieben hat. Eine Pause waere doch eine valide Option gewesen ...
Gruss vom mo.
[Bild: n020.gif][Bild: smiley-music030.gif]
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#40
09.09.2010, 17:32

Richtig.

Er wollte lediglich eine Pause, nachdem die letzten Jahre, fast Jahrzehnte komplett im Zeichen Dream Theater standen.
MP stellte fest, das er bei anderen Projekten momentan mehr Spass hatte als bei den letzten Arbeiten mit DT. Er schlug den anderen eine Pause vor, diese wollten aber laut MPs obigem Brief ohne Pause weitermachen. Was ihn dazu getrieben hat, die Notbremse zu ziehen, obwohl er "sein Baby" eigentlich nicht verlassen wollte.

Ich glaube, das der Gute nach seinen ganzen Projekten auch mittlerweile nahe der Belastungsgrenze befindet, und die Pause (die er eigentlich nur wollte) dringend braucht.
Auf der Webseite der Band findet sich mittlerweile auch ein Statement der "anderen Seite":

Zitat:To all of our loyal fans and friends: It is with profound sadness -- regret -- we announce that Mike Portnoy, our lifelong drummer and friend, has decided to leave Dream Theater. Mike's stature in the band has meant the world to all of us professionally, musically, and personally over the years. There is no dispute: Mike has been a major force within this band.

While it is true that Mike is choosing to pursue other ventures and challenges, we can assure you that Dream Theater will continue to move forward with the same intensity -- and in the same musical tradition -- that you have all helped make so successful, and which is truly gratifying to us.

Fans and friends: File this episode under "Black Clouds and Silver Linings." As planned, we begin recording our newest album in January 2011, and we'll follow that with a full-on world tour. "The Spirit Carries On."

All of us in Dream Theater wholeheartedly wish Mike the best on his musical journey. We have had a long and meaningful career together. It is our true hope that he finds all he is looking for, and that he achieves the happiness he deserves. He will be missed.

Klingt glücklicherweise nicht nach "schmutziger Wäsche"...
Fragt sich allerdings, mit welchem Drummer DT das kommende Album im Januar 2011 und die darauf folgende World Tour spielen wollen... einen Nachfolger für Mike Portnoy findet man nunmal nicht an jeder Straßenecke... ich bin gespannt.

Naja, hat ja vielleicht auch sein Gutes... vielleicht müssen wir jetzt nicht wieder fast 10 Jahre auf ein neues Transatlantic-Album warten. Wink
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.09.2010, 17:46 von piccohunter.)
Zitieren
Peter Wind
ModAdmin
******

Beiträge: 27.214
Registriert seit: Mar 2009
#41
09.09.2010, 18:01

MP ist die Seele von DT - für mich jedenfalls.
Wie groß die Seele ist, denke ich daran zu erkennen, dass er DT so weiter machen lässt.
Viele Grüße
Peter

------------------------------------------------------------------------------
Als User poste ich in  SCHWARZ; als Mod in BLAU.
Kölsch ist die einzige Sprache, die man trinken kann und
Angeln die einzige Philosophie, von der man satt wird.
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#42
16.09.2010, 09:31

Sehr interessantes Interview mit Mike, soweit ich weiss, das einzige nach dem Split:
http://www.roadrunnerrecords.com/blabber...mID=145872

Sehr interessant sind folgende Passagen:
Zitat:Portnoy: The two situations I could think of that are similar [to this] — Tommy Lee with MÖTLEY CRÜE and maybe Phil Collins with GENESIS — and in both of those cases they both left, and in both of those cases they came back, so you know what?! Maybe that will be the case here... I don't know.
und
Zitat:Q: If I'm a betting man, I have to say that it won't be more than a year or two before you return to that gig under some circumstance.

Portnoy: Well, you know what?! If that was to happen, then I got what I wanted [laughs] — I got my break from them and they got what they wanted; they got to continue on. Maybe a couple of years from now we'll get back together and we'll live happily ever after. I don't know.

Das klingt nicht so, als wenn eine Rückkehr unmöglich wäre... ganz ehrlich... wer schon ein paar Tage nach einer Trennung in Interviews über eine mögliche, spätere Rückkehr nachdenkt... 8) Ich kann mir gut vorstellen (und verstehen), das er nach 25 Jahren fast ohne Pause eine Auszeit und vor allem Abstand von der Band braucht.
Es wird mit Sicherheit ein oder zwei Alben ohne ihn geben, aber ich glaube nicht, das wir Mike zum letzten Mal hinter der DT-Schiessbude gesehen haben. Dazu hängt der viel zu sehr an "seinem Baby". Das ist zumindest meine Meinung.
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
Zitieren
chrisnino
Inventar
**

Beiträge: 6.682
Registriert seit: Mar 2009
#43
16.09.2010, 13:45

wer wäre denn ein würdiger Nachfolger/ Ersatzmann für MP.
Mir würde da Neil Peart einfallen.
(wird aber sicher nicht passieren )Big Grin
Zitieren
piccohunter
Moderator
******

Beiträge: 5.381
Registriert seit: Mar 2009
#44
16.09.2010, 15:16

Wie wäre es mit Terry Bozzio als Lebensabschnitts-Drummer? Wink
Gruß, Torsten

Meine Meinung ist Schwarz, Als Mod bin ich Blau.

Facebook
schaut mal vorbei, aber nur Freunde sehen mehr Wink
Zitieren
chrisnino
Inventar
**

Beiträge: 6.682
Registriert seit: Mar 2009
#45
17.09.2010, 12:49

(16.09.2010, 15:16)piccohunter schrieb: Wie wäre es mit Terry Bozzio als Lebensabschnitts-Drummer? Wink

den kenne ich viel zu wenig ( hat doch mit Zappa gespielt oder??)
Zitieren
PMPO
Meridian Freund
*

Beiträge: 1.634
Registriert seit: Mar 2009
#46
17.09.2010, 14:10

(16.09.2010, 15:16)piccohunter schrieb: Wie wäre es mit Terry Bozzio als Lebensabschnitts-Drummer?

Warum nicht, wer mit Steve Vai zusammen spielen kann, sollte sich eigentlich überall zurechtfinden. Wink

http://de.wikipedia.org/wiki/Terry_Bozzio
 

............................................................
Gruß, Daniel 

Niemand scheint sich der tatsache bewußt zu sein, daß alles vorher Gesagte nichtig ist, da wir nun einmal dem kalten Determinismus der physischen Dinge unterworfene Tiere sind.

zitat von MURIEL BARBERY
Zitieren
chrisnino
Inventar
**

Beiträge: 6.682
Registriert seit: Mar 2009
#47
13.02.2011, 23:00

eben beim Stöbern auf YT gefunden:

http://www.youtube.com/watch?v=1qAA1Fb3dBY

was soll ich sagen ganz große Kunst HailHailHailHail
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.02.2011, 23:12 von chrisnino.)
Zitieren
Stormbringer667
Unregistered

 
#48
13.02.2011, 23:11

Geoff Tate ist schon ein ganz Großer! Hail
http://www.youtube.com/watch?v=MQvGyokze54
Zitieren
chrisnino
Inventar
**

Beiträge: 6.682
Registriert seit: Mar 2009
#49
13.02.2011, 23:14

absolutProst- einfach sensationell wenn solche Ausnahmemusiker zusammenspielen
Zitieren
Stormbringer667
Unregistered

 
#50
13.02.2011, 23:18

Ich hab DT anno irgendwas live in HH gesehen.Die haben mich sowas von weggeblasen. Big Grin
Das war die Octavarium-Tour.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste