Hifi-Portal

Normale Version: RGB-Farbraum
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
hallo ihr alle ....

eine frage die sich so ergeben hat ist nicht wie sondern wo sind der RGB-Farbraum oder das YUV-Farbmodell analog oder und digital anzutreffen .

http://www.hifi-regler.de/hdmi/hdmi_13a....a3940e7ca0

http://de.wikipedia.org/wiki/YUV-Farbmodell

es müsste ja der sinn der sache immer gleich sein d.h. die übertragung von den drei grundfarben aus dehnen sich das bild zusammensetzt.

Confused

danke für anregungen und ideen Hail

Rolleyes
Es tut mir leid, aber vielleicht stehe ich auf dem Schlauch... Angel

Aber ich verstehe nicht wirklich die Frage, bzw. den Gedankengang. Blush
z.b.

analog - scart mit und ohne RGB mit ist das bild besser !

digital -hdmi 1.3 hat auch einen besseren RGB farbraum !

gibt es noch mehr verbindungen mit RGB ?

sind die RGB farbräume gleich ?

Huh
Der RGB-Farbraum ist hier beschrieben.

Die Übertragung von RGB-Signalen erfolgt in der analogen Welt über SCART- oder VGA-, manchmal auch über BNC-Kabel. dabei lassen sich die Grundfarben einer Röhre direkt ansteuern (wenngleich die Elektronik das manchmal verhindert).

In der digitalen Welt erfolgt die Übertragung (u.a.) über HDMI oder DVI (-D) mit je 8 Bit pro Farbkanal (bei "Deep Color" 16 Bit). Dabei gibt es einen erweiterten Wertebereich für die PC-Welt (0..255 je Farbkanal) und einen "normalen" für die Consumer-Electronic-Welt (16..235 je Farbkanal). Wenn beide Welten aufeinanderstoßen, kann es durch unterschiedliche Einstellungen auf beiden Seiten zu einer fehlerhaften Schwarzwert- oder auch Farbdarstellung kommen.
hallo Woo

so wie ich das verstanden habe giebt es auch bei analog 16bit aber nicht mehr wobei bei digital bis 48-bit Farbraum möglich ist .

Confused
Bei analog gibt es keine "Bit".
(03.04.2009, 23:51)Woo schrieb: [ -> ]Bei analog gibt es keine "Bit".

hab ich dann was falsch verstanden ?

Mit größeren Speichermedien wurden Tonstufen von 16 Bit pro Kanal möglich. So sind dreimal von 0 bis 65535 (216) möglich, also insgesamt 281 Billionen Farben (16-Bit-TIFF, 16-Bit-PNG). Gute technische Ausgabesysteme können mehr Farben wiedergeben als der Mensch unterscheiden kann, selbst der trainierte Mensch kommt nur auf etwa 500 000 Farbnuancen.[1] Für spezielle Anwendungen sind 16bit-Werte allerdings durchaus notwendig. Bei Auswertungen in der Röntgendiagnostik sind so exaktere Betrachtungen möglich.

quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/RGB-Farbraum

Confused
Ja bzw. das ist in dem Artikel ein bisschen unglücklich geschrieben.

Bei analoger Übertragung erfolgt die Übertragung von Spannungswerten in einzelnen Kabeln ja Farbkanal.

Die digitale Übertragung erfolgt durch digitale "Wörter", die aus 8 Bit je Farbkanal bestehen (bzw. 16 Bit bei "Deep Color"), in einer speziell modulierten Form auf einem analogen Träger. Dazu muss ein digitales Signal vorliegen.
(04.04.2009, 00:05)Woo schrieb: [ -> ]Ja bzw. das ist in dem Artikel ein bisschen unglücklich geschrieben.

Bei analoger Übertragung erfolgt die Übertragung von Spannungswerten in einzelnen Kabeln ja Farbkanal.

Die digitale Übertragung erfolgt durch digitale "Wörter", die aus 8 Bit je Farbkanal bestehen (bzw. 16 Bit bei "Deep Color"), in einer speziell modulierten Form auf einem analogen Träger. Dazu muss ein digitales Signal vorliegen.

aha

und das ergebnis ist dann bis zu einem gewissen punkt bei analog besser als bei digital z.b. hdmi1.0 vs scart ?

bei gleicher bildauflösung z.b. Pal

Rolleyes
Nein. Die analoge Verbindung und Verarbeitung kann zwar "unendlich" abstufen, krankt aber an den üblichen Defiziten wie Rauschen, Pegelverlust, Signalechos (je nach Güte des Kabels, im Gegensatz zum Ton müssen recht hohe Frequenzen übertragen werden). Die digitale Übertragung hat diese Probleme nicht und schon mit den 8 Bit pro Farbkanal ist das Auge nahezu vollständig zufrieden, mit 16 Bit dann auf jeden Fall.
(04.04.2009, 00:20)Woo schrieb: [ -> ]Nein. Die analoge Verbindung und Verarbeitung kann zwar "unendlich" abstufen, krankt aber an den üblichen Defiziten wie Rauschen, Pegelverlust, Signalechos (je nach Güte des Kabels, im Gegensatz zum Ton müssen recht hohe Frequenzen übertragen werden). Die digitale Übertragung hat diese Probleme nicht und schon mit den 8 Bit pro Farbkanal ist das Auge nahezu vollständig zufrieden, mit 16 Bit dann auf jeden Fall.

toll , das du mir das so gut beschrieben hast Hail und ein kühles Trink

somit wäre allesgeschrieben was ich wissen wollte . Shy