Hifi-Portal

Normale Version: KASETTEN DIGITALISIEREN
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hey alle Wink

ich habe gestern den Auftrag bekommen alte Kasetten in Digitale Form also auf den PC zu bringen.

Habe mich jetzt schon ein wenig schlau gemacht...

Zur Verfügung habe ich:

Mein pc
Soundkarte: Creative Sound Blaster X-fi Xtreme Gamer
Verstärker: Yamaha AX-596

Von einem Bekannten bekomme ich noch ein Kasettendeck.


Muss ich das Kasettendeck ganz normal an meinen verstärker anschliesen?

Dann Kabel von Kasettendeck Line OUT in Soundkarte Line IN ?


Musik laufen lassen und mit Programm aufnehmen ?

Stimmt das so oder habe ich was vergessen ?



Grüße Freezer Wink
Im Grunde genommen ist das so richtig (von Cassettendeck-LineOut in Soundkarten-LineIn). Ein gleichzeitiger Anschluss an den Verstärker ist nicht notwendig bzw auch nicht ohne weitere Hilfsmittel möglich, da das Deck nur einen Line-Ausgang haben wird. Die weitere Bedienung hängt dann entscheidend von der benutzten Aufnahme-Software ab.

Lion13

Erst mal willkommen im Forum, Freezer! Prost

Bezüglich deiner Frage: Du brauchst für den Anschluß Kassettendeck -> Soundkarte ein Kabel mit 2x Cinch auf 1x 3,5 mm Klinke. Als Software würde ich dir das kostenlose Audacity empfehlen, das alles hat was du benötigst!

Einen sehr guten, bebilderten Schritt-für-Schritt-Workshop zum Digitalisieren von Kassette zu MP3 findest du im übrigen hier!

Viel Erfolg!

djtechno

Dein Equipment ist für den Zweck geradezu optimal. Das Kassettendeck kann wahlweise über den vorverstärker laufen, also lineout des decks an linein des yamaha., lineout ds yamaha an linein der x-fi

oder aber: lineout des kassettendecks DIREKT an den linein der x-fi

Auspegeln des linein mit dem windows mixer.

Zum aufnehmen eignet sich die freeware audacity serh gut, oder der No23 Recorder

Wichtig: Im Windows-Mixer den Linein so einpegeln, daß es zu keinem Zeitpunkt eine Übersteuerung gibtder Maximalpegel der Kassette aber auf keinen Fall leiser als -6 db ist. Ideal ist, wenn er knapp unter -0 db ist.

Grund: Signal-Rauschabstand. Der eingang der X-Fi hat zum Glück einen gute Signal-Rausch-abstand im Gegensatz zu onboard-karten und das deck dürfte auch (bis auf das natürliche Kassettenrauschen) sehr Rauscharm sein.

Daher wird die Digitale Aufnahme sehr nah am Originalklang der Kassetten liegen, was ja auch so gewünscht ist.
Je besser die Sache eingepegelt ist, desto besser ist der Signal-Rauschabstand am ende. Wenn man zum Beispiel eine Aufnahme,die über die onboard-soundkarte aufgenommen einen spitzenpegel von -24 db hat, nachträglich normalisiert, matscht das einfachnur noch. Beid er x-fi und dem deck würde das trotzdem noch recht gut klingen, besser ist es aber immer, sehr penibel einzupegeln.


Ich hatte damals mit einem kassettenwalkman (keinlineout, nur kopfhörerausgang) und eine ronboard-karte angefangen.

Aufnahme erreichte trotz alle regler hoch nur -24 db. Nach dem normalisieren war das übelster matsch...

Dann kam kassettenwalkman an minidisc-recorder: Qualität viel besser, aber immer noch nicht optimal.

Dann hatte ich so einen kleinen kassettenrecorder für 30€ und einen soundman dr2. Darüber habe ich sehr gute Qualität bekommen, Pegel war immerhin dann schon - 6 db

Mit dem kassettendeck und der x-fi dürfte es dann kein Problem sein, einen guten Pegel bei supergute signal-rauschabstand (na,ja, so gut,wie es die kassetten halt hergeben) hinzubekommen.

Zweiter punkt: Dateiformat

Du kanst über das Audacity in 4 Formaten speichern:

1 wav
2. flac
3. mp3
4. ogg vorbis


Die speicherung in wav oder flac ist verlustfrei. Du hast also 1:1 den Klang in der Audiodatei, wie er ber den linein rei kommt

mp3 und ogg sind verlustbehaftet, bei ausreichend hoher bitrate ist dr Verlust aber gering, da die verwendeten encoder von guter qualität sind.

Für MP3 mindestens 128 bit/sec für Ogg mindestens quality 3

Für Gehobene Soundqualität mo3 auf 192 kbit/sec und ogg auf quality 5

Für Goldohren MP3 bei 256 - 320 kbit/sec und ogg auf quality 7 oder 8

Oder eben flac, dann werden die dateien aber größer.

wav hat eigentlich nur den vorteil,daß man es ohne dekompression erneut in einen audioeditor laden oder auf audio-cd brennen kann.

Das dekomprimieren von flac nach wav ist aber verlustfrei logischerweise, flac als archivformat um auf den medien 30-40% Platz zu sparen macht also sinn.

Der Nutzer braucht dann aber eine aktuelle Abspielsoftware wie foobar2000, winamp 5 doer neuer mit flac plugin oder er muß sich den flac coder laden und die sachen vorher wieder nach wav entpacken